zur Navigation springen

Leichtathletik : Dreikämpfe um zwei Mal zwei WM-Plätze

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Henning Prüfer hat für Eugene noch keinen Startplatz sicher

Unerhört spannend gestaltet sich das Nominierungsverfahren für die U20-Weltmeisterschaft im Diskuswerfen und im Kugelstoßen. Mit dem zweiten von drei Nominierungswettkämpfen Pfingsten in Leipzig wird das Klassement im Diskuswurf wieder ein echter Dreikampf. So musste sich der Güstrower Henning Prüfer (SC Potsdam) Tony Zeuke vom LV Erzgebirge geschlagen geben. Ganze 19 Zentimeter trennten den Sieger vom Dritten, Zeukes Vereinskameraden Maximilian Klaus! Der Wettbewerb litt unter großer Hitze. Bei mehr als 30 Grad in der „Wurfkuhle“ zu Füßen des ehemaligen Zentralstadions lauteten die drei Weiten 59,70m - 59,55m - 59,51m. Da sich Zeuke somit wieder ins Gespräch brachte, ist für die entscheidende DLV-Juniorengala (5./6. Juli) in Mannheim alles offen im Kampf um die maximal zwei Startplätze in Eugene.

Auch im Kugelstoßen findet sich Henning Prüfer, der in Leipzig nicht gestoßen hat, unversehens in einem Dreikampf wieder. Gilt der U18-Weltmeister 2013, Patrick Müller, wohl als gesetzt, so katapultierte sich jetzt der Sindelfinger Simon Bayer mit einer Leistungsexplosion ins Geschäft: Auf 19,72m wuchtete der Drehstoßer die Kugel! Damit hat Bayer nicht nur erstmals die WM-Norm (18,50m) erfüllt, sondern Henning auch Rang 2 in der Jahresbestenliste abgejagt. Gewonnen hat in Leipzig erwartungsgemäß der Neubrandenburger Müller (19,97m). Der zweite Normwettkampf im Kugelstoßen ist am 27. Juni in Osterode.

Die WM-Nominierung erfolgt nach der DLV-Junioren-Gala. U18-Doppel-Vizeweltmeister Henning Prüfer möchte in Eugene/USA (22.-27. Juli) am liebsten wieder einen Zweifachstart.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen