Laufen : Doppelerfolg für Tri-Fun-Athleten

Anne-Kathrin Litzenberg (r.) und Stephan Trettin vom Tri Fun Güstrow waren die Gesamtsieger des 15. Fleesenseelaufes in Göhren-Lebbin.
Anne-Kathrin Litzenberg (r.) und Stephan Trettin vom Tri Fun Güstrow waren die Gesamtsieger des 15. Fleesenseelaufes in Göhren-Lebbin.

Anne-Kathrin Litzenberg und Stephan Trettin waren die Gesamtsieger des 15. Fleesenseelaufes in Göhren-Lebbin

svz.de von
23. September 2015, 06:00 Uhr

Einen beeindruckenden Doppelerfolg für die Güstrower Tri-Fun-Athleten, Anne-Kathrin Litzenberg und Stephan Trettin, gab es beim 15. Fleesenseelauf in Göhren-Lebbin, mit dem das Hotel- und Sportresort dort gleichzeitig seinen 15. Geburtstag feierte.

Erstmals nach der verletzungsbedingten Laufpause wieder auf solch einer langen Strecke unterwegs, errang die 24-jährige Güstrowerin im Hauptlauf über die halbe Marathondistanz nach 1:26:46 Stunden locker laufend – und ganz wichtig: ohne Schmerzen – einen ganz überlegenen Sieg. Dabei ließ sie nur ganzen fünf (!) Männern den Vortritt auf der Ziellinie.

Die hatte zuvor als allererster Litzenbergs Freund und Vereinskamerad Stephan Trettin überquert. Wobei der 29-jährige schon etwas mehr Mühe hatte, sich der Konkurrenz zu erwehren. Im vollen Training für den angepeilten Herbstmarathon in Lübeck stehend, konnte Trettin schließlich doch die Warener Gebrüder Stelter, die die Plätze 2 und 3 belegten, in Schach halten und nach 1:19:03 Stunden den Sieg sicherstellen. „Das war nicht ohne und hat gerade bei der letzten Runde mächtig geschlaucht. Ganz wichtig für mich war aber auch, dass ich nun davon ausgehen kann, mich auf einem guten Weg für den Lübeck-Marathon zu befinden“, sagt der erschöpfte Triumphator im Ziel.

Drei Läuferinnen und ein Läufer waren aus Laage angereist, um für den SCL die gleiche Distanz in Angriff zu nehmen. Während Stefanie Gewiese (2. W 30), Jana Fischer (4. W 40) und Petra Grobbecker (3. W 45) als Trio die 21,1 Kilometer gemeinsam bewältigten und auch gemeinsam nach 2:04:47 Stunden das Ziel im Ferienresort erreichten, belegte Stefan Grobbecker nach 1:36:55 Stunden den 2. Platz in seiner Altersklasse M 45.

Auf der 10-Kilometer-Strecke war übrigens auch der geschäftsführende Gesellschafter der Lindner-Group als Eigentümer der Hotelanlage, Jörg Lindner, am Start. So ist es kein Wunder, dass der Fleesenseelauf eine gut organisierte Veranstaltung in einer herrlich Landschaft ist. Das hat Folke Dedering vom LSV Güstrow schon seit einigen Jahren erkannt und ist dort ein regelmäßiger Gast. Diesmal entschied er sogar nach 58:57 Minuten seine Altersklasse M 65 als Sieger für sich. Der Tri-Fun-Vereinskamerad des Siegerpaares, Frank Pillasch, belegte nach 51:32 Minuten den 5. Platz in der M 50.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen