Tischtennis : Die Gülzower wuchsen über sich hinaus

Neu beim GSV, führte sich Erik Opelt sehr gut ein.
Foto:
Neu beim GSV, führte sich Erik Opelt sehr gut ein.

Als Tabellenletzte besiegten die Gülzower Rühn III, das gerade Tabellenführer Güstrower SC klar geschlagen hatte.

svz.de von
11. Dezember 2013, 08:00 Uhr

Das musste man den Gülzowern nicht zutrauen: Als Tabellenletzte besiegten sie Rühn III, das gerade Tabellenführer Güstrower SC klar geschlagen hatte. Entscheidend war, dass alle Spieler punkteten, beide Doppel gewonnen wurden und Thomas Preuß sich von seiner stärksten Seite zeigte. In allen Spielen blieb er ungeschlagen. Einen 0:3-Rückstand konnten die Rühner noch ausgleichen, doch beim 5:4 fiel die Vorentscheidung: Erik Opelt setzte sich unerwartet gegen Wieschollek durch, noch überraschender dann das 3:1 von Frank Bombowsky gegen den Topspinspieler Dreier. Da dann auch Thomas Preuß gegen Niederstraßer erfolgreich war, führten die Gülzower jetzt doch sicher mit 8:4. René Löchter unterlag zwar Wieschollek zum 8:5, aber die Gülzower wuchsen über sich hinaus. Opelt steigerte sich enorm und gewann schon sensationell 3:2 gegen den spielstarken Bissa. Den 10:5-Siegpunkt setzte dann Preuß gegen Wieschollek. Damit reichten die Hausherren die rote Laterne an den SV Agrotechnic weiter.

GSV: Preuß (4,5), Löchter (1,5;-2), Bombowsky (1,5;-2), Opelt (2;-1), Brügmann (0,5)
Rühn III: Dreier (1;-2,5), Bissa (-3,5), Niederstraßer (2;-1,5), Wieschollek (2;-2,5)


Beim FSV Rühn III hielt sich die KSG TTA Gremelin II schadlos und gewann 10:6. Doch hätten nicht Volker Wellnitz neben Guido Bendin einen guten Tag gehabt, wäre es eng geworden. So aber diktierten die Gäste doch relativ klar das Geschehen. Nach 1:1 bei den Doppelspielen wurden die ersten drei Einzel durch Bendin, Wellnitz und Hartwig Hoppe zu einer 4:1-Führung gewonnen. Wenn auch zwischenzeitlich die Rühner zu Punktgewinnen kamen, aufzuhalten waren die Gäste dadurch nicht. Auch nicht als Hartwig Hoppe dem Topspinspieler Dreier zum 6:9 unterlag. Denn der wohl beste Rühner, Wischollek, traf danach auf die Nummer eins der Gremmeliner, Topangreifer Bendin. Und diesem gelang ein doch klares 3:1. Die KSGer waren ballsicherer und vor allem angriffsstärker. Durch diesen Erfolg schob sich die KSG vor Aufbau Liessow/Diekhof auf den 2. Tabellenplatz.

Rühn III: Dreier (1;-3,5), Niederstraßer (1,5;-2), Norbert Bissa (1,5;-2), Wischollek (2;-2,5)
KSG II: Bendin (4;-0,5), Volker Wellnitz (3,5), Uwe Wellnitz (1,5;-2), Hoppe (1;-3,5)




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen