Faustball : Deutsche Meisterschaft rückt immer näher

Danny Dolgow und Till Schulz in Aktion für die U14 des GSC.
Foto:
Danny Dolgow und Till Schulz in Aktion für die U14 des GSC.

svz.de von
04. März 2016, 05:00 Uhr

Nur noch knapp zwei Wochen sind es, bis in der Güstrower Sport- und Kongresshalle die Deutsche Meisterschaft im Hallenfaustball der Altersklasse U14 männlich ausgetragen wird. Am 19. und 20. März spielen die zehn besten Schülermannschaften um den Titel.

Mit dabei ist die Mannschaft des Ausrichters Güstrower SC, die sich zwar nicht qualifizieren musste, aber ein langes Vorbereitungsprogramm absolviert hat. Trainer Heino Martens hat seine Schützlinge jetzt zweimal in der Woche zusammen und arbeitet intensiv am Feinschliff. Nach den Relegationsspielen stehen nun auch die übrigen Endrundenteilnehmer fest. Es kommt nicht überraschend, dass sich unter den teilnehmenden Mannschaften viele befinden, die aus den Hochburgen des deutschen Faustballsports kommen.

Aber auch ein paar noch nicht so bekannte Namen sind dabei. Aus Baden-Württemberg kommen gleich vier Teams: TV 1865 Waibstadt, TV Öschelbronn, TG Biberach und TV Vaihingen/Enz. Für Waibstadt ist es z.B. die sechste DM-Teilnahme in Folge, was für eine außerordentlich effektive Jugendarbeit spricht. Und die Jungs aus Vaihingen wollen sicher ihrem Männer-Topteam aus der 1. Liga nacheifern. Aus Bayern und Niedersachsen kommen mit dem TV Segnitz und dem TV Brettorf auch zwei Mannschaften mit klangvollem Namen. Aus dem Rheinland kommt der TuS Wickrath und aus Berlin die Berliner Turnerschaft. Und dann kommt natürlich auch der Topfavorit TSV Lola nach Güstrow. Die Schleswig-Holsteiner wurden vor ein paar Monaten Deutscher Meister auf dem Feld und da ist das Team aus Hohenlockstedt natürlich auch in der Halle weit vorn zu erwarten.
Für die GSC- Jungen sind das samt und sonders große Herausforderungen. Und Spannung ist auf jeden Fall sicher.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen