Fußball : Derbys werten Budenzauber auf

Der Güstrower SC um Marvin Bartelt (r.) und Sava-André Mihajlovic geht als Titelverteidiger in das 44. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier am kommenden Sonnabend.
Der Güstrower SC um Marvin Bartelt (r.) und Sava-André Mihajlovic geht als Titelverteidiger in das 44. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier am kommenden Sonnabend.

Beim 44. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier sind neben dem Güstrower SC auch der TSV Bützow und Bölkower SV dabei

von
08. Januar 2018, 05:00 Uhr

Auf gleich drei Derbys können sich die Zuschauer beim 44. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier in der Sport- und Kongresshalle freuen, das am kommenden Sonnabend, 13. Januar, über die Bühne geht. Neben dem gastgebenden Güstrower SC (Titelverteidiger) sind auch der TSV Bützow (beide Verbandsliga) sowie der Bölkower SV (Landesliga West) dabei. „Das lockt sicherlich noch den einen oder anderen Zuschauer mehr“, hofft André Schubert, Abteilungsleiter beim GSC. Die Sport- und Kongresshalle bietet zwar viel Platz, doch wer am Eingang nicht Schlange stehen möchte, sollte sich seine Eintrittskarte bereits im Vorfeld sichern. Zu haben sind die Tickets noch bis Donnerstag in den Famila-Märkten sowie im Hagebaumarkt Güstrow. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt, ansonsten kostet eine Karte acht Euro.

Doch dafür wird den Zuschauern attraktiver Hallenfußball geboten. Allein das Teilnehmerfeld spricht dafür. Neben den drei bereits genannten Vereinen geben auch noch der Torgelower FC Greif, FC Hansa Rostock U21 (beide Oberliga) sowie der MSV Pampow und der SV Pastow (beide Verbandsliga) ihre Visitenkarte in der Barlachstadt ab. „Wir sind mit dem Teilnehmerfeld absolut zufrieden“, sagt Schubert. Die Pforten der Sport- und Kongresshalle öffnen sich für die Zuschauer ab 16 Uhr. Eine Stunde später ist der offizielle Auftakt, das Eröffnungsspiel zwischen dem SV Pastow und dem Güstrower SC soll um 17.20 Uhr stattfinden.

Inzwischen ist es so, dass beim Hans-Scheidemann-Gedenkturnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ gespielt wird, jedes Team hat also sechs Turnierspiele vor sich. Wie gewohnt, ist das komplette Spielfeld mit einer Bande versehen, das Spiel wird dadurch extrem schnell. Zwölf Minuten Spielzeit haben die Mannschaften immer vor sich. Das Derby zwischen dem Güstrower SC und dem Bölkower SV ist dann sicherlich das Salz in der Suppe. Gegen 18.30 Uhr kommt es zu diesem Duell.

Neben diesen interessanten Paarungen kann sich das Kommen für die Zuschauer auch Abseits des Platzes auszahlen. Sieben Hauptpreise werden unter allen Eintrittskarten verlost, darunter sind zum Beispiel ein Fahrrad, Laptop oder ein Van-derValk-Gutschein. Finanziell wird auch der Turniersieger etwas mehr Siegprämie bekommen als zuletzt.

Der Güstrower SC hofft so oder so auf viele Zuschauer, denn der komplette Erlös, also alles, was überbleibt, kommt dem Nachwuchs des GSC zugute, verrät André Schubert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen