MV-Sportlerwahl 2013 : Der Dreifachtriumph

Sportliches Anstoßen mit Cola auf den Mannschaftssieg: Jil Möde, Lilly Endler und Anika Baarck (v.r.)
1 von 2
Sportliches Anstoßen mit Cola auf den Mannschaftssieg: Jil Möde, Lilly Endler und Anika Baarck (v.r.)

MV-Sportlerwahl: Aktueller und zwei frühere Athleten des LAC Mühl Rosin „Sportler des Jahres“: Jan Kawelke, Jil Möde, Henning Prüfer

von
31. März 2014, 18:00 Uhr

Die Leichtathletik steht hoch im Kurs bei Mecklenburg-Vorpommerns Sportfans. Gleich in fünf der sechs Kategorien wählten sie Leichtathleten zu den Sportlern des Jahres 2013. Und selbst Triathlet Andreas Realert ist ja zu einem Drittel ebenfalls Leichtathlet.

Ebenso selten, dass Sportler aus der Region Güstrow für diese Wahl von der Fachjury, bestehend aus ehemaligen Spitzensportlern, Sportjournalisten und Funktionären, überhaupt nominiert werden. Zuletzt waren es wohl die Hockeyherren des ATSV Güstrow. Die hatten vor einigen Jahren auch prompt den Sieg in der Mannschaftswertung davongetragen. Für das ganze Land vom Landessportbund (LSB) ausgeschrieben, zählen neben den erforderlichen sportlichen Kriterien bei dieser Wahl auch Sympathiewerte. Es dürfen schließlich alle Bürger des Landes unter den Nominierten in den sechs Kategorien wählen, online oder per Lotto-Stimmkarte. Jeweils fünf Sportler standen zur Auswahl.

Das gab es bei den bisher 21 Sportlerwahlen des LSB noch nicht: Gleich drei Vertreter aus der Region Güstrow standen vom 1. Dezember 2013 bis 10. Januar 2014 auf den Stimmzetteln. Jil Möde aus Mühl Rosin, die mit ihren Mannschaftskameradinnen vom SC Neubrandenburg Lilly Endler und Anika Baarck den Deutschen Meistertitel im Siebenkampf der U16 gewann und dafür für die Wahl zur Mannschaft des Jahres nominiert wurde. Henning Prüfer (U18), der WM-Silber mit Kugel und Diskus gewann, Deutscher Meister mit der Kugel wurde und Deutscher Rekordhalter mit dem Diskus ist – stand zur Wahl in der Kategorie Talent des Jahres. Und Jan Kawelke (41) vom LAC Mühl Rosin, der Zehnkampf-Silber bei den Masters-Weltspielen errang.

Am Sonnabendabend, auf der Sportgala von Landesregierung und LSB auf Schloss Teschow, wurde das Geheimnis gelüftet. Und alle drei Güstrower sind die Sieger in ihren Kategorien! „Der Moment, als die Entscheidung bekannt gegeben wurde, war wie beim Start zu einem 100-Meter-Lauf, so angespannt war ich“, sprudelte es aus Jil Möde heraus, nachdem sie den Siegerpokal in Empfang nehmen durfte. Immerhin haben die drei SCN-Mädels solche Teams wie die Schweriner Volleyballfrauen oder die A-Jugend des FC Hansa hinter sich gelassen. Zweifellos: Das war die Überraschung dieser Sportlerwahl.

Jan Kawelke war sprachlos. Erstmals wurde die Kategorie Masters aufgestellt, um auch jene Athleten zu würdigen, die lediglich aufgrund ihres Alters nicht mehr mit den Leistungssportlern mithalten können, jedoch kaum weniger aktiv sind und dabei Großes leisten. „Das ist bei mir noch nicht ganz angekommen. Mir ist gar nicht so, als gehörte ich hierher“, zeigte sich Kawelke gerührt.

Nur per Videobotschaft konnte Henning Prüfer eingespielt werden. Mitten im intensiven Trainingslager, blieb dem Güstrower das Feiern versagt. Ein Raunen ging durch den Saal, als seine Kraft-Trainingsparameter zum Film erläutert wurden: Kniebeuge mit 240 kg auf den Schultern, Bankdrücken mit 185 kg… Ganz getreu dem Motto, dass die Meister im Winter in den Krafträumen gemacht werden.

Einer sprachlos, einer nicht da – so blieb dies zu sagen Jil Möde vorbehalten: „Vielen, vielen Dank an alle, die uns ihre Stimmen gegeben haben.“ Das Sportjahr 2013, einschließlich vieler Ehrungen, ist damit endgültig Geschichte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen