zur Navigation springen

Fussball : Den schlafenden „Riesen“ wecken

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Landesligist Güstrower SC startet heute mit großen Ambitionen in die Punktspielsaison / Zum Auftakt beim SV Warnemünde

Mit großen Ambitionen startet Fußball-Landesligist Güstrower SC heute in die Saison 2014/15. „Wir brauchen nicht um den heißen Brei herumreden. Der Aufstieg in die Verbandsliga ist unser großes Ziel“, sagt GSC-Trainer Sven Lange. Gleichwohl weiß der Coach, dass es nicht einfach wird. „Ich denke, dass es diesmal nicht ein dominierendes Team wie Förderkader in der Vorsaison geben wird. Vielmehr rechne ich damit, dass vier, fünf Mannschaft um die Spitze mitspielen. Ich denke da an Teams wie Kühlungsborn, Bergen oder Ribnitz-Damgarten“, so die Einschätzung von Lange.

Sein Team sieht er nach einem großen Schnitt im Sommer gut gerüstet. Zahlreiche Kicker verließen den Verein. „Wir wollten nur mit Spielern weiterarbeiten, die auch nach oben wollen. Daher haben wir uns entschieden, den Kader umzubauen. Letztlich haben wir jetzt ein Team zusammen, dass etwas reißen will“, sagt der Trainer, der gerne noch ein, zwei weitere Akteure nach Güstrow geholt hätte: „Insgesamt bin ich zufrieden. Es ist ja auch nicht immer leicht, Spieler zu verpflichten. Wir haben jetzt eine Gruppe von 14, 15, die immer beim Training ist. Vielleicht wird aber noch etwas passieren. Wir haben ja schließlich noch bis Ende August Zeit. Es ist aber auch klar, dass wir nicht auf Teufel komm raus etwas machen werden. Es muss schon passen.“

Mit dem Verlauf der Vorbereitung ist Sven Lange zufrieden, wenngleich er persönlich zwischenzeitlich durch eine Erkrankung etwas aus der Bahn geworfen wurde. „Es geht mir wieder gut, allerdings merke ich natürlich, dass ich noch etwas Zeit brauchen, bis ich wieder bei 100 Prozent bin. Letztlich hat die Truppe aber dennoch toll mitgezogen“, sagt der Trainer, der auch nach gut acht Monaten davon überzeugt ist, dass man in der Barlachstadt erfolgreich arbeiten kann: „Es ist ein großes Potenzial in Güstrow vorhanden. Wir bekommen von allen Seiten eine riesige Unterstützung. Als Mannschaft wollen und werden wir versuchen mit guten Leistungen eine Euphorie zu entfachen, um so den schlafenden Riesen noch weiter zu wecken.“
Der erste Weg wird das neue Team um Kapitän Björn Plate am Sonnabend zu Aufsteiger SV Warnemünde führen. „Im Pokal zeigte der SVW gegen Verbandsligist Förderkader eine gute Leistung, verlor letztlich nur mit 1:4. Es wird sicherlich keine leichte Aufgabe, aber wenn wir den Anspruch haben, oben mitzuspielen, dann müssen wir in Warnemünde erfolgreich sein. Es wird wichtig sein, dass wir von Beginn an da sind und möglichst in jedem Spiel 120 Prozent abrufen. Dann werden wir auch eine erfolgreiche Saison absolvieren“, erklärt Sven Lange.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen