Güstrow : Den Leistungssport im Fokus

Die Kinder-Gruppe vom Tanzclub Grün-Gelb Güstrow bei ihrem Auftritt.
Die Kinder-Gruppe vom Tanzclub Grün-Gelb Güstrow bei ihrem Auftritt.

Zehn Jahre Tanzclub Grün-Gelb Güstrow am Sonnabend gefeiert. Disco-Dance in Kürze im Angebot.

von
19. März 2018, 12:00 Uhr

Zehn Jahre lang gibt es den Tanzclub Grün-Gelb Güstrow. Das wurde am Sonnabendabend in der Güstrower Viehhalle ausgiebig gefeiert. Der Vorsitzende Waldemar Dullek war es, der gemeinsam mit Christian Schumacher vor etwa elf Jahren die Idee für einen Tanzverein dieser Art entwickelte. Von der Euphorie ließen sich schnell auch Svea und Detlef Krause anstecken. Sie bildeten mit Silke und Waldemar Dullek sowie Christian Schumacher den ersten Vorstand des Vereins. „Wir wollten etwas für die Jüngsten und für behinderte Menschen tun“, erzählt Waldemar Dullek von seiner Intension. Deshalb engagierte er sich und steckte viel Zeit und Energie in seine Idee. „Das, was wir heute hier erleben, ist alles Waldemark Dullek zu verdanken“, hob auch Detlef Krause in einer spontonen Rede hervor.


120 Kinder tanzen im Verein

Mit 14 Leuten seien sie Ende 2007 gestartet. „Drei Kinder waren es damals“, erzählt Silke Dullek, die seit vielen Jahren als Sportwartin tätig ist. Nach und nach ist der Verein gewachsen. Einige Trainer haben hier gewirkt. Die erste war Debbie Seefeldt aus Berlin, doch sie hat sich nach einigen Jahren für eine Familie entschieden. Heute trainiert Janine Liskow aus Demmin die Tänzer. Von den Bambinis über die Kinder bis hin zu den Turnier-Tänzern sorgt sie für die richtige Haltung bei allen Drehungen und Bewegungen. „Meine Leidenschaft für das Tanzen möchte ich einfach an sie weitergeben“, sagt die 29-Jährige, die seit ihrem vierten Lebensjahr diesem Sport nachgeht. In der Rückschau der vergangenen Jahre gäbe es viel zu erzählen. Feste wurden organisiert, sportliche Höhepunkte wie der Güstrow-Pokal ins Leben gerufen und sogar zwei Norddeutsche Meisterschaften hier ausgerichtet.

Heute gehören etwa 120 Kinder sowie Männer und Frauen zum Tanzclub, der sich zu Anfang im Bürgerhaus, schon kurze Zeit später aber in der Sporthalle der Landessportschule traf. In acht Kategorien, von Bambinis bis Senioren, wird inzwischen mit drei Trainern gearbeitet. Insbesondere die Leistungspaare müssen natürlich vor Meisterschaften ganz besonders hart arbeiten und Janine Liskow versucht sie immer wieder zu motivieren. Recht neu ist hingegen die Seniorengruppe. Seit gut einem Jahr treffen sich zehn bis zwölf Paare jeden Montag zum gemeinsamen Tanz. Die Freude an der Bewegung hält die Senioren in der Gruppe, die vom Vorsitzenden persönlich geleitet wird, zusammen. Zumba ist ebenfalls seit einiger Zeit im Angebot. Begann Conny Künzel einst mit einer Gruppe, bietet sie inzwischen zwei Einheiten pro Woche an. Für die nächsten Jahre hat der Vorsitzende noch weitere Pläne. „Wir möchten gern den Leistungssport weiter voran treiben“, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen