zur Navigation springen

Fußball-Landesliga Nord, 2. Spieltag : Deftige Klatschen für Güstrower und Laager Junioren

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

C-Jugend des GSC und D-Jugend des LSV verliert jeweils mit sieben Toren Unterschied / Güstrower BII gewinnt 1:0

Den B-II-Junioren des Güstrower SC gelang in der Fußball-Landesliga im zweiten Spiel der zweite Sieg. Beim SV Teterow gewann die Elf von Trainer Olaf Kettner mit 1:0.

Die schwache Partie plätscherte lange Zeit vor sich hin. Der GSC hatte einige zu leichte Ballverluste und quälte sich stetig im Spielaufbau. Erst ein Flachschuss auf das lange Eck von Max Buchholz, der vom Teterower Keeper um den Pfosten gelenkt wurde, sorgte für Aufsehen (22.). Aus der folgenden Ecke resultierte der Kopfball von Robin Brockmann, der vom Querbalken zurück ins Feld sprang und geklärt wurde.

Nach der Pause erhöhte der GSC das Tempo und kam schlagartig zu Möglichkeiten. Nachdem Chris-Eric Hamel gut frei gespielt wurde, kam er aus 14 Metern zum Abschluss. Teterows Keeper parierte glänzend, jedoch setzte Buchholz nach und brachte das Leder von der rechten Grundlinie vor das Tor. Maximilian Bregulla legte direkt auf Jonas Harloff ab, der zentral aus elf Metern in den rechten Dreiangel die Führung der Gäste besorgte (46.). Nach einem Eckball kam Brockmann zum Abschluss und verletzte sich dabei ohne gegnerische Einwirkung so schwer, dass er mit dem Notarzt abtransportiert werden musste. Der GSC startete weiterhin in regelmäßigen Abständen Angriffe, die nicht konsequent zu Ende gespielt wurden und so die endgültige Entscheidung ausblieb. Die Teterower blieben blass und wühlten sich nur einmal in den Schlussminuten durch den Güstrower Strafraum, ohne zählbare Chance.

„Ein dreckiger Arbeitssieg, ohne eine Spur von Glanz. Die Verletzung Brockmanns, mit Anriss der Patellasehne, wirkt schwerwiegend. Gute Besserung“, sagt GSC-Coach Olaf Kettner. Eine 1:8-Packung kassierte die C-Jugend im Auswärtsspiel beim VfL Bergen. In der Anfangsphase legte der Gastgeber den Grundstein für den verdienten Heimsieg. Die Güstrower spielten weitestgehend unkonzentriert und mit wenig Laufbereitschaft. Dazu gesellten sich zu viele individuelle Fehler und Zweikampfschwächen. Viele Balleroberungen der Bergener fanden so schon in der Güstrower Hälfte statt. Mit schnellen Bällen in die Spitze wurde die löchrige Hintermannschaft des GSC ausgespielt. Mit vier Treffern schossen sich die Bergener auf die Siegerstraße. Erst kurz vor der Halbzeitpause befreite sich der GSC spielerisch und kam zu einigen guten Angriffen. Einen solchen schnellen Vorstoß vollendete Paul Mazarin mit einem Schlenzer von links zum 1:4. Dem fünften Gegentreffer ging wieder ein individueller Fehler der Hintermannschaft voraus.

Nach der Pause spielte der GSC engagierter und immer mehr überzeugend. Phasenweise hatten die Güstrower sogar mehr vom Spiel. Mehr als Chancen sprangen aber nicht heraus. Der VfL hingegen erzielte in der Schlussphase drei weitere Treffer.

Ebenfalls mit sieben Toren Unterschied unterlagen die Laager D-Junioren beim FC Förderkader René Schneider II. Nach einer verschlafenen Anfangsphase mit vier Gegentoren wachte der Laager SV zwar auf, doch das Spiel war schon entschieden. Beste Chancen wurden nicht genutzt und eigene Fehler sofort bestraft. Am Ende stand eine 0:7-Auswärtsniederlage zu Buche, die nicht nötig war.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen