Güstrow : Debütantin stürmt an die Spitze

Bruni Schmietendorf wurde von Günter Wolff (re.) zur Teilnahme animiert und bedankte sich mit der Spitzenposition in der Pokalwertung.
Bruni Schmietendorf wurde von Günter Wolff (re.) zur Teilnahme animiert und bedankte sich mit der Spitzenposition in der Pokalwertung.

Auftakt der 33. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie: Bruni Schmietendorf aus Mühl Rosin führt Damenwertung an

svz.de von
29. Juni 2016, 05:00 Uhr

Pünktlich und angemessen zum Auftakt der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie in den Heidbergen bekamen die Aktiven auch sommerliche Temperaturen geliefert. Die Laufserie, die aus insgesamt vier Veranstaltungen besteht – es folgen noch zwei Stunden- bzw. Halbstundenläufe, bevor es zum Abschluss einen Stundenpaarlauf gibt, erlebt nun schon seine 33. Auflage. Und wie gewohnt trafen sich wieder Jung und Alt, um mitten in der Natur die eigene Kondition zu testen. Der große Vorteil bei dieser Wettkampfform: alle Teilnehmer sind gleichzeitig – nämlich nach 30 bzw. 60 Minuten – im Ziel. Der erste Startpfiff ertönte für die Halbstundenläufer, die auf der kleinen, 760 Meter langen Runde, ihr Pensum absolvierten. Obwohl die Hitze ja eher zum Baden einlud, wurden auf der Laufrunde tolle Leistungen abgeliefert. Schnellster Halbstundenläufer des Tages war Hannes Kuntermann. Der 14-jährige Gymnasiast spulte 7.710 Meter herunter und bekam dafür 321,25 Wertungspunkte. Er liegt nun an der Spitze der Pokalwertung vor dem 12-jährigen Merlin Schwarck, der auf 6.165 Meter/280,23 Punkte kam.

25 Läuferinnen und Läufer zwischen 15 und 69 Jahren machten sich anschließend auf die große Stundenrunde. Ulrich Boddien – als Rundenwart hatte er noch kurz zuvor die Strecke abgesteckt sowie von Ästen und Tannenzapfen befreit, wenige Stunden später ging es zur Nachtschicht zum „Brötchen verdienen“ – ließ es sich nicht nehmen, selbst die Laufstunde zu absolvieren. Und er legte los wie die Feuerwehr. Am Ende fehlten ganze 45 Meter, um die 14-Kilometer-Marke zu knacken. Trotzdem war es die zweitlängste Strecke des Abends. Geschlagen geben musste sich der 57-Jährige nur Nils Schmiedeberg. Der war gerade vom größten Staffel-Orientierungslauf der Welt in Finnland mit rund 20 000 Teilnehmern zurückgekehrt und musste zunächst wohl noch etwas auf Touren kommen. Doch dann lief der „Motor“ wieder rund und am Ende standen 14.502 Meter auf dem Protokoll.

Da aber der Wanderpokal der Sommer-Laufserie nicht unbedingt an den schnellsten Läufer vergeben wird, sondern auch Alter und Gewicht in die Wertung einbezogen werden, liegt nach der ersten Runde der Serie Pokalverteidiger Lars Bever wieder an der Spitze der Wertung. Der 53-Jährige schaffte 13.420 Meter und bekam 221,12 Punkte, knapp fünf Punkte mehr als Schmiedeberg. Rang drei belegte Bevers Nachbar aus dem Güstrower Fährdamm, Klaus Lindhorst mit 209,39 Punkten.

Bei den Damen war Bruni Schmietendorf erstmals beim Stundenlauf dabei und stürmte gleich an die Spitze der Pokalwertung. Die Mühl Rosinerin kam auf 172,45 Punkte und liegt damit acht Punkte vor der schnellsten Dame des Abends, der ebenfalls aus Mühl Rosin kommenden Beate Hahn, die mit 10.940 Metern eine neue persönliche Bestleistung auf der Stundenrunde erzielte.

Fortgesetzt wird die 33. Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie am Mittwoch, dem 6. Juli. Start für den Halbstundenlauf ist um 17.15 Uhr, die Stundenläufer gehen um 18 Uhr auf die Strecke. Die Anmeldung für die Läufe erfolgt unkompliziert jeweils bis kurz vor dem Start.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen