zur Navigation springen

leichtathletik : Clemens in Hennings Sog zur WM-Norm

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Famoser Wettkampf der Güstrower bei Halleschen Werfertagen

Mit 19,50m hakte Henning Prüfer (SC Potsdam) die Norm für die U20-Weltmeisterschaft ab. Im Kugelstoßen bei den 40. Halleschen Werfertagen bedeutete das Platz 2 hinter U18-Weltmeister Patrick Müller (SCN).

Das unerhört starke Teilnehmerfeld im Diskuswerfen mit 24 Sportlern aus sieben Nationen beherrschte der Güstrower in bisher nicht gekannter Art. Seine Steigerung auf 62,67m lässt den 18-Jährigen vorerst auf Rang 2 der Jahresweltbestenliste rangieren. Und sechs gültige Würfe, allesamt endkampffähig – an so etwas konnte Henning sich selbst nicht erinnern. Darunter hätten seine zwei weiteren Sechziger ebenfalls zum Sieg gereicht. Durch Maximilian Klaus (61,22), dem Norweger Isene (60,44) und Tony Zeuke (wie Klaus LV Erzgebirge) bekam der Wettkampf höchstes Niveau. In diesem Sog steigerte sich Hennings Bruder Clemens – als einziger 16-Jähriger in dem Feld – auf 58,89m mit dem 1,75kg-Diskus. Was die Organisatoren erst am nächsten Tag bemerkten: Auch das ist Normerfüllung für die U20-WM in Eugene!

Der zweite Wettkampftag lief dann nicht so gut für die Prüfer-Brüder. Im Dauerregen warf Henning erstmals bei den U23-Männern den 2kg-Diskus. Da stehen als erste persönliche Marke 48,13m im Protokoll, was Platz 10 bedeutete. Dass schon mehr drin ist, zeigten hier auch seine gleichaltrigen Dauerkonkurrenten Klaus (6./50,69) und Zeuke (7./49,91), vor allem aber der von Altmeister Virgilius Alekna gecoachte Litauer Domantas Poska (5./55,31).

Pech hatte Clemens, der im nassen Ring stürzte. Mit Knieschmerzen werfend, brach der aktuell Dritte der Weltjahresbestenliste seinen U18-Wettkampf nach dem 2. Versuch (54,12m/3. Platz) vorsorglich ab.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen