zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

12. Dezember 2017 | 17:11 Uhr

Fussball : Chancen gewahrt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die D-Junioren II des GSC können die Landesliga noch halten

A-Junioren: Güstrower SC – Neukloster 1:1 (1:1)

Eine magere Leistung der Güstrower, deren Rückkehr in die Verbandsliga wegen des Verzichts von Lübz schon vor dem letzten Saisonspiel feststand. Philipp Kemper hatte gleich zu Beginn zwei ordentliche Torchancen. Beim ersten Versuch scheiterte er mit dem schwächeren linken Fuß noch am Torhüter, beim zweiten Versuch konnte der Torhüter überwunden werden, jedoch wehrte ein Spieler des Gegners den Ball mit der Hand ab. Hannes Fichelmann verwandelte den anstehenden Strafstoß und brachte sein Team in Führung (6.). Die hielt jedoch nicht lange, weil sich die Gäste auf der Außenbahn Platz verschafften und die indisponierte Defensive sowie den überraschten Schlussmann des GSC mit einem Heber ins lange Eck zum Ausgleich überwanden (15.). Helmut Derr brachte sich in der ersten Hälfte noch einmal in Schussposition und lupfte den Ball im Zweikampf nur knapp über das gegnerische Tor. Derr wurde in der Folge unsanft von den Beinen geholt, als er im Neukloster Strafraum zum Schuss ansetzte. Fichelmann trat erneut als Schütze an, setze das Spielgerät dieses Mal jedoch an die Querlatte. Die wenigen guten Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten brachten bis zum Ende der Partie kein Team mehr in Front.

GSC A: C. Nath – Langer (78. Pfeil), Godow, Fichelmann, Plagemann (54. Heider), Strübing, Schmidt (66. Tamoyan), Kemper (54. van Elsbergen), Mihajlovic, Volkmann, Derr


D-Junioren: 1. FC Binz – Güstrower SC II 1:5 (1:2)

Mit ihrer besten Rückrundenleistung wahren die Schützlinge von Trainer Holger Kern ihre Chance zum Klassenerhalt. Die abermals nur mit Hilfe von vier E-Jugendlichen spielfähigen Güstrower fanden gut in die Partie, verbuchten viel Ballbesitz und ließen das Leder gefällig in den eigenen Reihen laufen. Auch der frühe Rückstand nach einem klassischen Konter brachte die Barlachstädter nicht aus dem Konzept (5.). Mit dem Kopfballtreffer von Verteidiger Florian Rydin im direkten Gegenzug hatten sie genau die richtige Antwort parat (6.) und ließen dem Ausgleich prompt die Führung folgen: E-Junior Marvin Nehls behielt die Ruhe und verwandelte sicher. Vor allem DI-Leihgabe Matthis Buchholz präsentierte sich als echter Führungsspieler und avancierte mit vielen eingeleiteten Angriffen und mannschaftsdienlicher Spielweise zum stärksten Mann auf dem Platz. In seinem Schatten gelang es aber auch den spielstarken Nik Schuller und Mitja Thormann als Eckpfeiler des Teams endlich wieder das wahre Leistungspotenzial abzurufen. So konnten die Barlachstädter in der Offensive Akzente setzen und sich mit dem Ausbau der Führung belohnen. Zweimal Matthis Buchholz sowie Mitja Thormann schraubten das Ergebnis kontinuierlich in die Höhe (35./45./55.). Mit diesem Spielstand waren die Binzer allerdings noch gut bedient, ließen die Güstrower doch gleich eine ganze Reihe guter Chancen ungenutzt.

GSC DII: Schulz – Rydin, Waßmann, Warnick, Buchholz, Schuller, Nehls, Thormann, Fischer, Brüshaver, Jahnke

Laager SV – FC Pommern Stralsund 4:2 (3:1)

Eine starke Vorstellung der Laager in ihrem letzten Heimspiel der Saison gegen den bis dahin Tabellenzweiten. Mit viel Fleiß und Laufbereitschaft in allen Mannschaftsteilen gelang es die Stralsunder in den ersten 20 Minuten quasi nur zum Zuschauen zu zwingen. In dieser Phase konnten die Laager ihre Torchancen zu einer frühen 3:0-Führung nutzen. Chris Marvin Hinnah nach schöner Kombination, Nick Schmeichel per Kopf nach Ecke und Kapitän Alex Kinter im druckvollen Nachsetzen waren die Torschützen. Vom FC Pommern bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen. Das änderte sich aber mit dem Tor zum 1:3, das mit unglücklicher Unterstützung des Schiedsrichters (blockierte einen öffnenden Pass) zu Stande kam. Nun war der Gast im Spiel und hatte vor der Pause seine beste Phase. Die überstanden die Laager aber unbeschadet und hatten das Spiel nach dem Wechsel wieder unter Kontrolle. In der 40. Minute dann sogar das 4:1, wiederum durch Chris Marvin Hinnah mit trockenem Rechtsschuss nach guter Vorarbeit von Jonas Severin. Die Stralsunder investierten jetzt mehr in die Zweikämpfe, das Spiel wurde hektischer, es gelang den Gästen aber nur noch das 2:4.

LSV: Kühn, Schoof, Schmeichel, Michael, Kinter, Severin, Dievenkorn, Severin, Hinnah, Konieczny, Dachner


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen