Fußball-Landesklasse : BSV und GSC teilen die Punkte

Keinen Sieger gab es im Duell zwischen dem Güstrower SC II um Paul Mazarin (r.) und dem FSV Kritzmow.
Keinen Sieger gab es im Duell zwischen dem Güstrower SC II um Paul Mazarin (r.) und dem FSV Kritzmow.

Fußball-Landesklasse III, 8. Spieltag: Bölkower SV (gegen Elmenhorst) und Güstrower SC II (Kritzmow) spielen jeweils 2:2

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
08. Oktober 2019, 05:00 Uhr

Am achten Spieltag der Fußball-Landesklasse III kamen der Güstrower SC II und Bölkower SV in ihren Heimspielen über ein 2:2 nicht hinaus. Allerdings waren die Gemütslagen danach etwas unterschiedlicher.

Der Bölkower SV lag gegen die LSG Elmenhorst nämlich schon mit zwei Treffern zurück. Gäste-Spieler Paul Maletzke hatte doppelt getroffen (16., 34.), darunter einen Eckball direkt verwandelt. Michael Barachini verkürzte noch vor der Pause mit einem verwandelten Foulelfmeter (36.). Maximilian Schwaß besorgte in der zweiten Halbzeit den Ausgleich (70.). „Kurz vor Schluss müssen wir noch einen glasklaren Elfmeter kriegen. Aber das Ergebnis ist völlig gerecht. Ich bin froh, dass die Mannschaft noch den einen Punkt geholt hat, dafür muss ich sie loben“, sagt Danielo Samen vom Bölkower Trainer-Team. Elmenhorst habe ihn positiv überrascht, setzte immer wieder spielerische Akzente. Dass es beim eigenen Team derzeit nicht rund läuft, ist Samen aber nicht entgangen. „Wir müssen das Team ständig umbauen und erstmal wieder unsere Ruhe finden“, sagt der BSV-Coach.

Anders als die Bölkower gab der Güstrower SC II gegen den FSV Kritzmow eine 2:0-Führung aus der Hand. „Ich ärgere mich riesig, weil wir genügend Chancen hatten, das Spiel zu gewinnen“, sagt Güstrows Trainer Tom Hagemann. Vor allem in der ersten Hälfte bestimmten die Barlachstädter das Geschehen, spielten den Gegner regelrecht an die Wand. Anton Dopp war dabei für die beiden GSC-Treffer verantwortlich (18./Elfmeter, 41.). „Das war richtig gut von uns, wir müssen aber höher führen“, so Hagemann.

Daran konnten die Gastgeber im zweiten Durchgang nicht mehr anknüpfen, sie verloren völlig den Faden. „Wir haben die Zweikämpfe nicht mehr richtig angenommen“, sucht Hagemann nach einer Erklärung für den Leistungsabfall. Knackpunkt aus seiner Sicht war die verletzungsbedingte Auswechslung von Alexander Dietrich. Mit ihm fehlte ab der 75. Minute der Fels in der Brandung. Kritzmow nutzte das aus und kam durch Fabio Frank zum Ausgleich (85.), nachdem zuvor Jonathan Aschenbrenner nach einem Eckball der Anschlusstreffer gelang (62.). „Das ist einfach unclever. Für mich sind es zwei verlorene Punkte“, sagt Tom Hagemann.

Auf Tabellenplatz fünf rangiert der GSC II noch im oberen Tabellendrittel, hätte sich aber gerne weiter von unten abgesetzt. Rang elf ist in dieser Spielzeit nämlich schon der erste Abstiegsplatz.

Güstrower SC II: Florian Nack – Anton Dopp, Hannes Fichelmann, Paul Mazarin, Alexander Dietrich (75. Moritz Bregulla), Niklas Köster, Mathias Staben (70. Fabian Wippich), Philipp Möller, Nils Petersen, Marvin Mihajlovic (76. Jan Zengel), Maurice Bohnet

Bölkower SV: Robert Lehnart – Michael Hintze, Tim Höppner, Michael Barachini, Fiete Fehlhaber, Steven Licher, Maximilian Schwaß, Andy Wichmann, Sebastian Giese (46. Tobias Blinkrei), Hannes Liefke, Gagik Khatschatrian

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen