Fußball : Bölkow weiter das Maß der Dinge

Teilerfolg: Sebastian Koß (r.) trennte sich mit dem Güstrower SC II vom PSV Rostock 1:1.
Teilerfolg: Sebastian Koß (r.) trennte sich mit dem Güstrower SC II vom PSV Rostock 1:1.

23-43472080_23-66108349_1416395191.JPG von
03. September 2019, 05:00 Uhr

Der Bölkower SV ist in der Fußball-Landesklasse III aktuell das Maß aller Dinge. Das Team um Trainer Danielo Samen und Stefan Schult setzte sich am vierten Spieltag auch gegen den FC Förderkader René Schneider II souverän durch (6:1) und führt das Tableau vor dem punktgleichen SFV Nossentiner-Hütte an. „Wir haben da angeknüpft, wo wir zuletzt aufgehört haben. Das war eine konzentrierte Leistung, also genau das, was ich von der Mannschaft verlange“, sagt Danielo Samen.

Mit einem frühen Tor ebnete Michael Barachini den Weg zum Heimsieg auf dem Jörnberg-Sportplatz in Krakow am See (4.). „Das war sehr wichtig“, erklärt Samen. Die zum Teil sehr junge und unerfahrene Rostocker Truppe hatte gegen die abgeklärten Bölkower danach nicht den Hauch einer Chance, auch wenn die Tore zwei und drei etwas auf sich warten ließen (40./Steven Licher, 45./Michael Barachini).

Das einzige Manko aus BSV-Sicht folgte kurz nach dem Seitenwechsel, als die Gastgeber gedanklich wohl noch in der Kabine waren und der Gast auf 1:3 verkürzte (46.). „Wir müssen darauf hinarbeiten, dass uns so etwas nicht passiert. Zum Glück haben wir uns schnell wieder gefangen“, sagt Danielo Samen. Im Endeffekt machten die Bölkower sogar noch das halbe Dutzend voll: Licher (74.), Maximilian Schwaß (77.) sowie der eingewechselte Phillip Wegner (89.) trafen. Auf die Frage, wo denn die Reise des Bölkower SV hingehen soll, antwortet Danielo Samen ganz bescheiden: „Wir wollen einfach nur Punkte sammeln.“

Nicht anders geht es dem Güstrower SC II. Gegen den PSV Rostock gelang das zumindest teilweise (1:1). „Die erste Halbzeit war top. Wir haben viel Druck gemacht und der Gegner kam nicht wirklich zum Zuge. Es haben sich mehrere Chancen ergeben. Leider konnten wir nur eine durch Moritz Bregulla nutzen“, sagt GSC-Trainer Tom Hagemann. Die Führung gelang in der zwölften Minute. Als dann Anton Dopp mit einer Platzwunde ins Krankenhaus musste, war ein kleiner Bruch im Güstrower Spiel zu spüren. Nach einem Eckball kassierten die Barlachstädter schließlich den Ausgleich durch Nico Himpenmacher (34.).

„In der zweiten Halbzeit war dann leicht die Kraft am Ende, das Spiel wurde mehr und mehr zerfahren. Der PSV nahm den Kampf besser an. Chancen ergaben sich nicht mehr in der Häufigkeit. Daher war der Punktgewinn für beide Mannschaften okay“, so das Fazit von Tom Hagemann.

Güstrower SC II: Florian Nack – Anton Dopp (24. Nico Beinhorn), Hannes Fichelmann, Julian Wiefel, Fabian Wippich, Moritz Bregulla, Nils Petersen, Tim Borgwart, Sebastian Koß, Patrick Salow, Maurice Bohnet (56. Maximilian Bregulla)

Bölkower SV: Robert Lehnart – Michael Hintze, Stephan Kempke, Michael Barachini (82. Philipp Wegner), Christoph Fischer, Noric Berg (46. Tim Höppner), Fiete Fehlhaber, Steven Licher (71. Hannes Liefke), Maximilian Schwaß, Niklas Schütz, Gagik Khatschatrian

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen