zur Navigation springen

fussball : B-Jungs spielfrei und doch großer Gewinner

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Verbandsliga D-Junioren: FC Anker Wismar – Güstrower SC 5:2 (1:2) / Punktgewinn war drin

Die B-Junioren des Güstrower SC gehören zu den großen Gewinnern des vergangenen Fußball-Wochenendes. Obwohl sie gar nicht gespielt haben, ist ihr Klassenerhalt in der Verbandsliga praktisch gesichert. Als spielfreies Team konnten die GSC-Jungs schauen, was die direkten Konkurrenten machen. Und da konnten Anker Wismar und der VfL Bergen keinen Boden gut machen, so dass der Drei-Punkte-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz Bestand hat. Wenn die Güstrower am letzten Spieltag nicht gerade höher als 0:10 verlieren, ist ihnen der 9. Tabellenplatz sicher.

Die Klasse behauptet haben die D-Jungs des GSC schon lange. Auch wenn in der Meisterrunde am Ende wohl nur der letzte Platz herausspringt, bedeutete das doch insgesamt den sehr beachtenswerten Rang 6 in der Verbandsliga! Auch in Wismar schlug sich das Team lange achtbar.

Zwar bestimmte der FC Anker das Geschehen, konnte aus guten Möglichkeiten aber lange Zeit kein Kapital schlagen. Nino Winter gab seinen Vorderleuten den nötigen Rückhalt. Da Wismar sehr stark aufrückte, ergaben sich für den GSC Kontermöglichkeiten. Eine solche nutzte Jonas Ruschke, bereits am Vortag in der DII helfend, zu einem genauen Pass auf Philipp Möller, der zur unerwarteten Führung einschob (10.). Nur vier Minuten später folgte der nächste Güstrower Konter, dieses Mal wurde Moritz Bregulla geschickt. Seinen Schuss ließ der Torwart abprallen und im Nachsetzen vollendete Jonas Ruschke zum zweiten Güstrower Treffer! Wismar ließ sich davon aber überhaupt nicht beeindrucken und es war nur eine Frage der Zeit, wann der Anschlusstreffer fallen würde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war das soweit und es war klar, dass es in der 2. Halbzeit kräfteraubend für den GSC wird, zumal Paul Mazarin schon nach fünf Minuten verletzt ausschieden musste. Trotzdem hielt die Führung noch bis zur 40. Minute. Wieder verhielten sich die GSC-Spieler zu zimperlich in der Zweikampfführung und Nino Winter blieb chancenlos. Nur zwei Minuten gelang Wismar der längst verdiente Führungstreffer. Zwei weitere folgten, obwohl die Güstrower nicht aufgaben.



GSC D: Winter – Hagen, Müller, Wiechmann, Ruschke, Möller, Mazarin, Bregulla, Geltmeier, Gudzinski



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen