Volleyball : Aufsteiger gelingt Historisches

Volleyball-Männer des Güstrower SC sichern sich in der Verbandsliga M-V erstmals in der Vereinsgeschichte den Meistertitel

von
17. März 2015, 13:52 Uhr

Nun steht es fest, die Volleyball-Männer des Güstrower SC haben zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Meistertitel in Mecklenburg-Vorpommern gewonnen.

Am letzten Spieltag warteten mit Turbine Greifswald II (Tabellenvorletzter) und PSV Neustrelitz (Letzter) von der Papierform her zwei „leichte“ Gegner auf den GSC. Im ersten Spiel gegen Greifswald erlebten die zahlreichen Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Der GSC trat zu zaghaft und überaus nervös auf. Die Spieler waren nicht in der Lage, ihr gewohnt sicheres und druckvolles Spiel aufzuziehen. Die Gäste konnten die Hausherren immer wieder ärgern und das Spiel offen gestalten. So setzten sich die Gastgeber im ersten Satz gerade so mit 26:24 durch. Auch im zweiten Satz sahen die Zuschauer einen schwachen GSC. Unerklärlich, wie die Güstrower die Greifswalder immer wieder gewähren ließen. Umso größer war die Freude, dass auch dieser Satz mit 26:24 gewonnen wurde. Doch auch danach legten die Barlachstädter ihre große Unsicherheit nicht ab. Selbst zwei Matchbälle konnten sie bei 24:22 nicht nutzen, um das Spiel zu beenden. So wurde es plötzlich ganz unruhig in der Halle. Denn würde man nach diesem 25:27 noch einen weiteren Satz verlieren, wäre es mit der Meisterschaft wohl nichts geworden. Auch im vierten Satz fehlte zunächst die Homogenität und Überlegenheit aus der bisherigen Saison. Zu viele Fehler ließen keine Dominanz entstehen. Immer wieder kamen die Greifswalder zu leichten Punkten. Dann folgte aber mal eine gute Phase des GSC. Mit mehreren gelungenen Aktionen setze er sich auf 23:18 ab. Mit einem 25:19 erlöste er nicht nur die Zuschauer, auch bei den Spielern war die Erleichterung zu spüren.

Nun musste auch das zweite Spiel klar gewonnen werden, da der direkte Kontrahent, Turbine Greifswald I, seine beiden Spiele gewonnen hatte. Der GSC fand zum Anfang des ersten Satzes auch nicht in richtig ins Spiel. Er tat sich sehr schwer, die Gäste aus Neustrelitz unter Druck zu setzen. Erst zum Ende war genug Sicherheit im Spiel des GSC, um den Satz mit 25:21 für sich zu entscheiden. Danach löste sich bei den Gastgebern die Verkrampfung. Ein schnelles 13:5 sorgte für die nötige Sicherheit. Der zweite Satz wurde mit 25:17 gewonnen. Und damit stieg die Stimmung immer mehr. Angefeuert von den Zuschauern machten die Spieler weiter Druck und ließen nichts mehr anbrennen. Über 18:12 wurde ein standesgemäßes 25:17 erspielt.

Mit dem Abpfiff kannte der Jubel der Spieler und Zuschauer keine Grenzen. Ausgelassen wurde im Anschluss die erste Meisterschaft in der Vereinsgeschichte des GSC gefeiert. Nach dem Pokalerfolg schaffte der GSC damit sogar das Double.

Güstrower SC: Eckstein, Ehmke, Frenz, Frick, Griepentrog, Krause, Kupsch, Pollee, Radloff, Röhrich, Roode, Schade, Stegemann, Winkler

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen