zur Navigation springen

Tischtennis : Aufbau verliert Topspiel auf hohem Niveau

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Spitzenreiter FSV Rühn III gewinnt bei den Liessow/Diekhofern mit 10:2. TTV Laage hat einen „Lauf“

In der Tischtennis-Kreisliga hatte der Gülzower SV I gegen die KSG Lalendorf/Wattmannshagen II nur wenig Mühe und siegte mit 10:3. Erst beim 7:0 kamen die Gäste zu ihren ersten Punktgewinnen. So mussten sich doch etwas überraschend die Gülzower Preuß und Müller gegen die gut aufspielenden Behrendt und Wellnitz geschlagen geben. Beim 8:2 unterlag dann auch noch Müller gegen den Abwehrstrategen Boldt, aber das war es dann auch schon. Die Gülzower „Asse“ Weinhold und Preuß setzten sich mit jeweils 3:0 gegen Wellnitz und Guski durch.

Der TTV Laage I musste sich gegen den Bad Doberaner SV ziemlich strecken, um mit 10:7 zu gewinnen. Nachdem die Gastgeber zunächst mit 0:4 in Rückstand gerieten und eigentlich nichts nach einem Doppelpunktgewinn für die Hausherren aussah, hatten sich die Laager aber gefangen. Robert Greunke, Marcus Ott, Jens Taube und Thomas Gruszka glichen zum 4:4 aus. Zwar musste sich Greunke in einem Fünfsatzspiel zum 4:5 geschlagen geben, aber danach dominierten die Gastgeber. Vier gewonnene Spiele in Folge und eine Niederlage führten zu einem 8:6 und weiter zu einem 9:7. Im nächsten Spiel setzte sich Gruszka dann mit einem 3:0 gegen Eckhard Bull durch und stellte so den 10:7-Erfolg für den TTV Laage sicher.

Der SV Aufbau Liessow/Diekhof I (3.) hatte im Topspiel gegen den Spitzenreiter FSV Rühn III mit 2:10 das Nachsehen. Es war ein tolles Spiel auf hohem Niveau von beiden Seiten, das zwar von den Rühnern klar gewonnen wurde, aber bedingt durch viele knappe Ergebnisse, zu hoch ausfiel. So unterlag u.a. das Doppel Schröder/Sünnboldt gegen die Rühner Fust/Hautmann nach einer 2:1-Führung noch mit 2:3. Und 2:3 hieß es dann auch in den Spielen von Schröder und Sünnboldt gegen Thomas Klug bzw. gegen Jens Niederstraßer, nachdem die Aufbauspieler nach einem 2:0 wie die sicheren Sieger aussahen. Insgesamt wurden von den zwölf Spielen nur drei in regulär drei Sätzen gewonnen. Dass letztlich die Gäste bei den vielen knappen Entscheidungen die „Nase“
vorne hatten, lag einfach daran, dass sie ihr Angriffsspiel konsequenter und druckvoller vortrugen und so häufig
die Gastgeber in die Defensive drängten. Sehenswert bei den Rühnern war das starke Defensivspiel von Frank Fust. Viele knallhart geschlagene Bälle brachte er, weit hinter „Platte“ stehend, mit akrobatischem Einsatz zurück ins Spiel.

Der Schwaaner SV und der TTV Laage trennten sich 8:10. Die Laager haben zur Zeit einen „Lauf“. Die Mannschaft, die auf allen Positionen gut besetzt ist und die in Jens Taube und Thomas Gruszka zwei sehr gefährlich angreifende Akteure in ihren Reihen hat, gehört zu spielstärksten Mannschaften der Kreisliga. Der Wettkampf selbst verlief bis in die Schlussphase völlig ausgeglichen, erst in den letzten Vergleichen konnten die Gäste das Spiel für sich entscheiden. Beim 8:7 setzte sich Jens Taube mit einem 3:0 gegen den Schwaaner Näther durch. Das war aber noch nicht die Entscheidung. Robert Greunke unterlag Ralph Rohrmoser und nun stand es nur noch 9:8. Im letzten Duell musste dann Thomas Gruszka gegen den Schwaaner Stephan Roolf an die Platte. Mit einem 3:1, immer wieder mit guten Topspins punktend, erzielte er den Siegpunkt für seine Mannschaft. Die angriffsorientierten Gastgeber, mit einem überragend aufspielenden „Uli“ Töllner, machten es dem TTV nicht leicht. Manko der Mannschaft: der eigentlich sichere Punktemacher, Hagen Näther, blieb ohne zählbaren Erfolg.

Gülzower SV I: Weinhold (3,5), Preuß (2,5;-1), Müller (1,5;-2), Ruß (2,5)
KSG Lalendorf/Wattmannshagen II: Boldt (1;2,5), Behrendt (1;-1,5), Wellnitz (1;-2,5), Guski (-3,5)

TTV Laage I: Taube (3;-1,5), Gruszka (3;-1,5), Greunke (2:-1,5), Ott (2;-2,5)

SV Aufbau Liessow/Diekhof I: Murken (0,5;-3), Schröder (-2,5), Sünnboldt (1;-2,5), Rüll (0,5;-2)

FSV Rühn III: Klug (3;-0,5), Hautmann (2,5), Fust (2,5;-1), Niederstraßer (2;-0,5)
Schwaaner SV I: Töllner (4;-0,5), Rohrmoser (1,5;-3), Roolf (2,5;-2), Näther (-4,5)
TTV Laage I: Taube (3,5;-1), Gruszka (3,5;-1), Greunke (1;-3,5), Ott (2;-2,5)
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen