Tischtennis : Aufbau-Reserve kassiert Klatsche

Maria Esser vom SV Aufbau Liessow/Diekhof II sicherte ihrer Mannschaft den Ehrenpunkt bei der klaren Niederlage in Rühn.
Maria Esser vom SV Aufbau Liessow/Diekhof II sicherte ihrer Mannschaft den Ehrenpunkt bei der klaren Niederlage in Rühn.

Tischtennis-Kreisliga: Liessow/Diekhofer gehen in Rühn 1:10 unter / Gülzow, Gremmelin und Aufbau I feiern klare Siege

svz.de von
10. März 2016, 05:00 Uhr

In der Tischtennis-Kreisliga schlug der Gülzower SV I den Schwaaner SV mit 10:3. Die Gastgeber waren das spieltechnisch klar bessere Team. Angriffsstark und sehr ballsicher ließen sie die Gäste nur selten ins Spiel kommen und gewannen, allerdings ob einiger knapper Spielausgänge vielleicht etwas zu hoch, verdient. Schon beide Doppel wurden durch Marco Weinhold/Thomas Preuß und Sebastian Müller/Frank Brügmann gegen Stephan Roolf/Marco Walm und bzw. Leonhard Kipp/Hagen Näther gewonnen. Erst beim Spielstand von 7:0 kamen die Schwaaner durch eine Niederlage von Preuß gegen Kipp zum ersten Punktgewinn. Obwohl beide Mannschaften insgesamt offensiv ausgerichtet waren, zeigten sich die Gülzower druckvoller und setzten sich damit gerade in den spielentscheidenden Abschnitten durch. So blieben sie bei den neun Wettkämpfen, die erst nach mehr als drei Sätzen einen Sieger fanden, achtmal erfolgreich.

Der SV Aufbau Liessow/Diekhof II kassierte beim FSV Rühn III eine 10:1-Schlappe. Gegen die sehr ballsicheren und angriffsstarken Gastgeber stand die nicht in Bestbesetzung antretende Aufbaumannschaft auf verlorenem Posten und verlor leistungsgerecht. Erst beim 0:9 gelang den Gästen durch Maria Esser ein 3:2 gegen den Rühner Norbert Bissa der Ehrenpunkt.

Die KSG TTA Gremmelin I bezwang den TTV Laage mit 10:3. Bis zum 2:2 sah es nicht nach einem klaren Sieg der Gastgeber aus, zumal sich der Gremmeliner Spitzenspieler, Guido Bendin, gegen die Laager Nummer 1, Jens Taube, mit 0:3 geschlagen geben musste. Aber dann hatten die Hausherren ihre Rhythmus gefunden und dominierten klar. Sie gewannen die nächsten sechs Vergleiche zum 8:2, das war die Entscheidung. Die Gremmeliner spielten aggressiver und druckvoller, dagegen fanden die Gäste, Jens Taube einmal ausgenommen, nur selten die richtigen Antworten.

Der SV Aufbau Liessow/Diekhof I setzte sich unerwartet klar gegen den Güstrower SC I mit 10:2 durch. Erst beim 9:0 kamen die Güstrower zu zwei Punktgewinnen, die allerdings so auch nicht von den Liessow/Diekhofern „eingeplant“ waren. So kam einer der zuverlässigsten Aufbau-Punktesammler, Axel Sünnboldt, gegen den Abwehrstrategen Siegfried Drinkmann, nie richtig ins Spiel und unterlag klar mit 1:3. Nicht viel besser erging es Andreas Schröder. Schröder, ein ungemein sicher und variabel spielender Akteur, fand gegen die knallhart vorgetragenen Rückhandschläge des Güstrowers Bernd Zakowskis das ein ums andere Mal keine Mittel und unterlag, wenn auch nur knapp, mit 2:3. Im anschließenden Spiel hatte dann Andreas Murken gegen den Güstrower, Joachim Kelm, keine Mühe, um sich mit 3:0 durchzusetzen. Die Gastgeber waren einfach ballsicherer und gewannen, vielleicht um den einen oder anderen Punkt zu hoch, insgesamt aber verdient.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen