Tischtennis : Aufbau-Männer siegen mit Mühe

Aufbaus Nachwuchsspieler Tim Hilbrecht punktete immer wieder mit druckvollem Offensivspiel.
Aufbaus Nachwuchsspieler Tim Hilbrecht punktete immer wieder mit druckvollem Offensivspiel.

Tischtennis-Kreisligist kommt beim Schwaaner SV zu einem knappen 10:8-Erfolg / Gremmelin II und GSC III gewinnen deutlich

von
25. November 2015, 15:24 Uhr

Vom Geschehen auf Tischtennis-Kreisebene berichtet Walter Meinck:

In der Kreisliga gewann die Reserve des SV Aufbau Liessow/Diekhof beim Schwaaner SV I mit 8:10. Die Aufbaumänner hatten Mühe, um sich gegen die ehrgeizigen und kampfstarken Schwaaner durchzusetzen. Es gelang ihnen nicht, die Leistungsträger, Stephan Roolf und Leonhard Kipp, entscheidend zu stoppen. So kippte das Spiel erst nach einem Rückstand von 3:5. Dann fanden die Gäste zu ihrem Spiel. Überraschend stark war vor allem Tim Hilbrecht. Er punktete zweimal, u.a. gelang ihm ein glattes 3:0 gegen Stephan Roolf. Da dann auch Jacob Dumke und Kai Hilbrecht zu je einem Zähler kamen, wurde aus dem 3:5 ein 7:5. Zwar wurde es noch einmal eng, da sich beim Spielstand von 9:7 Tim Hilbrecht gegen den schnellen Topspinspieler, Kipp, geschlagen geben musste, aber im letzten Spiel gewann Axel Dreier gegen Hagen Näther.

In der 1. Kreisklasse siegte die KSG TTA Gremmelin II beim FSV Rühn V mit 4:10. Die Gremmeliner waren das klar bessere Team. Sehr ballsicher und variabel spielend, ließen sie die Rühner nur selten ins Spiel kommen und gewannen leistungsgerecht. Gegen Rühns „Altmeister“, Klaus Schmidt, fanden die Gremmeliner allerdings keine Mittel. Mit geschicktem und klugem Ballsetzen erzwang Schmidtr häufig zu hohe Rückgaben, die er nutzte, um mit seinem Angriffsspiel zu punkten. Da dann bei den Gastgebern nur noch Richard Frangart zu einem Punktgewinn kam, war für die Gastgeber dennoch nichts zu gewinnen. Beim 8:4 erhöhte Olaf Fischer durch ein 3:0 gegen Eckhard Krüger auf 9:4 und den Siegpunkt erkämpfte dann Werner Behrendt, ebenfalls mit einem 3:0, gegen den Rühner Dirk Ahrens.

Die Gäste waren auf allen Positionen gut besetzt. Am erfolgreichsten zeigte sich Olaf Fischer, der in allen Spielen ungeschlagen blieb.

In der 2. Kreisklasse setzte sich der Güstrower SC III gegen den Zarnewanzer SV mit 10:3 durch. Wenn es den Güstrowern auch nicht gelang, die Nummer 1 der Gäste, Peter Morgen, zu stoppen, die Gastgeber waren spielerisch das klar bessere Team. Eine Führung von 3:1 wurde auf 5:2 bis hin zum 9:3 ausgebaut. Den Siegpunkt setzte Michael Girbig.

Die Güstrower, alle sehr variabel spielend, nutzten jede zu hohe Rückgabe, um dann mit guten Angriffsschlägen den Punkt zu machen. Das klare 10:3 entsprach der spielerischen Überlegenheit der Güstrower. Die Mannschaft war auf allen Positionen gut besetzt, alle Akteure punkteten. Klaus-Jürgen Szepanski blieb in seinen Wettkämpfen ungeschlagen.


GSC IV Favorit im Aufstiegsrennen


In der 3. Kreisklasse landete der Güstrower SC IV gegen den SV Hoppenrade III einen 10:0-Kantersieg. Der bis dato ungeschlagene Tabellenführer hatte auch in diesem Spiel nur wenig Mühe, um beide Punkte einzufahren und ist klarer Favorit für den Aufstieg. Die Gäste waren einfach in ihrem Spiel nicht sicher genug, um den Spielfluss der Gastgeber zu stoppen und verloren leistungsgerecht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen