Tischtennis-Kreisliga : Aufbau fertigt GSC-Reserve ab

Gegen das  druckvolle Angriffsspiel von Gülzows Thomas Preuß fanden die Laager kein Mittel.
Gegen das druckvolle Angriffsspiel von Gülzows Thomas Preuß fanden die Laager kein Mittel.

Liessow/Diekhof schickt die Barlachstädter mit einer 10:0-Packung nach Hause

von
11. März 2015, 11:02 Uhr

In der Tischtennis-Bezirksliga feierte die KSG TTA Gremmelin beim TSV Binz einen 10:8-Auswärtserfolg. Zwar erspielten sich die Gremmeliner, außer einem 2:3-Rückstand zu Beginn des Wettkampfes, immer einen Vorsprung und steuerten dann durch vier Siege in Folge zum 6:3 scheinbar auf einen klaren Erfolg zu, aber das schien nur so. Die Binzer, eine schlagkräftige Gruppe, holte zum 7:8 auf und alles war wieder offen. Ralf Göllnitz gelang dann ein Punktgewinn zum 9:7, aber das war es immer noch nicht. Frank Schätzel verlor nach gutem Spiel mit 2:3. Im letzten Duell musste Tim Schmitter an die Platte. Tim Schmitter, ein knallhart
schlagender Offensivspieler, löste seine Aufgabe souverän. Glatt mit 3:0 bezwang er seinen Konkurrenten und sicherte seiner Mannschaft den verdienten Doppelpunktgewinn.

Überragend bei den Gremmelinern war vor allem Ralph Göllnitz, der mit seinen harten Angriffsschlägen in seinen Einzelwettkämpfen ungeschlagen blieb.


Kreisliga


Der TTV Laage schlug die KSG TTA Gremmelin III 10:2. Der klare Sieg der Laager fiel aber zu hoch aus. Die Gäste, nicht in Bestbesetzung antretend, waren über weite Strecken durchaus ebenbürtig. Vielfach hatten die Gastgeber das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. So wurden von den zwölf Vergleichen neun erst im vierten oder fünften Satz entschieden. Achtmal waren die Hausherren dabei erfolgreich. Beim 3:0 unterlag Thomas Gruszka dem Gremmeliner Werner Behrendt zum 3:1 und den zweiten Punkt gab Torsten Nielsen gegen Wolfgang Guski mit einem 12:14 im fünften Satz ab.

Die Laager stellten eine auf allen Positionen gut besetzte Mannschaft, in der Jens Taube und Robert Greunke ungeschlagen blieben.

Beim Gülzower SV verlor der TTV Laage dagegen 10:7. Ab dem 5:4 hatten die Gastgeber den Wettkampf insgesamt unter Kontrolle. Beim 9:6 unterlag Frank Bombowsky dem Laager Taube zum 9:7. Aber schon im folgenden Duell setzte sich mit seinem druckvollen Angriffsspiel Thomas Preuß 3:0 gegen Torsten Nielsen durch und erzielte den Siegpunkt.

Ausschlaggebend für den Gülzower Erfolg war die Topleistung von Thomas Preuß, er blieb in allen Spielen ungeschlagen.

Der Güstrower SC trennte sich vom Schwaaner SV 9:9. Obwohl die Güstrower insgesamt das dominierende Team waren und zwischenzeitlich mit 5:2 in Führung gingen, reichte es nur zu einem Unentschieden. Im letzten und entscheidenden Spiel musste sich Bernd Zakowski gegen den immer wieder mit gefährlichen Topspinbällen angreifenden Ralph Rohrmoser zum Endstand von 9:9 geschlagen geben.

Eine klare Angelegenheit war das Duell des SV Aufbau Liessow/Diekhof I gegen den Güstrower SC II (10:0). Der Gastgeber, aktueller Tabellenzweiter, war ballsicherer und druckvoller im Angriff. Die Güstrower Mannschaft konnte in der Regel nur reagieren und selten ins eigene Spiel finden. Das führte schließlich dazu, dass sie bei den zehn Spielen nur zu zwei Satzgewinnen kamen.

Die KSG TTA Gremmelin III unterlag dem FSV Rühn III 7:10. Die Gremmeliner blieben spielerisch unter ihren Möglichkeiten, trotzdem hielten sie den Vergleich bis in die Schlussphase offen (7:8). Die Gastgeber mühten sich, waren aber in ihren Aktionen nicht sicher und druckvoll genug, um gegen die routinierten Rühner entscheidend punkten zu können.


I. Kreisklasse


Der SV Hoppenrade schlug die zweite Vertretung des TTV Teterow 10:5. Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen „Halbzeiten“. Bis zum 5:5 war das Duell noch völlig offen, aber dann spielten nur noch die Hoppenradener. Zweimal Bärbel Huber und je einmal Roland Köhn, Maik Dorner und Christian Lehsten machten den Heimsieg perfekt.


II. Kreisklasse


Der SV Aufbau Liessow/Diekhof III und der SV Hoppenrade II trennten sich 9:9. Die Gastgeber, aktueller Tabellenführer, hatten einen denkbar schlechten Start und gerieten schnell mit 0:3 in Rückstand. Auch im weiteren Spielverlauf bestimmten die Hoppenradener das Spielgeschehen. Beim 9:5 sah alles nach einer klaren Niederlage für die Liessow/Diekhofer aus. Aber der Tabellenführer kam noch einmal. Hoger Anders gab das Signal – er gewann gegen Christian Zimmer zum 6:9. Das gab Mut. Diethardt Düsterhöft punktete mit einen 3:2 gegen Antje Martin und ein 3:2 gelang auch Axel Dreier gegen Michael Adler. Jacob Dumke rettete seiner Mannschaft schließlich gegen den erfolgreichsten Hoppenradener, Uwe Josen, mit einem 3:1 doch noch einen Punkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen