zur Navigation springen

Tischtennis : Aufbau-Duo gewinnt Hitzeschlacht

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Walter Meinck und Holger Anders (v. l.) gewannen verdient das 14. Tischtennis-Doppelturnier des SV Aufbau Liessow/Diekhof

Es war eine Hitzeschlacht beim 14. Tischtennis-Doppelturnier des SV Aufbau Liessow/Diekhof. Knapp 38 Grad wurden in der Diekhofer Turnhalle gemessen, aber die Aktiven waren dadurch nicht zu beeindrucken. Mitgebrachte und angebotene Getränke ließen die hohen Temperaturen erträglich erscheinen.

Für dieses Tischtennis-Doppelturnier hatten 16 Paarungen aus sieben Vereinen gemeldet, die zunächst in vier Vierergruppen und dann noch einmal in zwei Sechsergruppen die vier Endspielteilnehmer ermittelten. Erwartungsgemäß erreichten leicht favorisiert, Jens Taube/Thomas Gruszka (TTV Laage), Stephan Roolf/Marco Walm (Schwaaner SV), Siegfried Drinkmann/Joachim Kelm (Güstrower SC 09) und überraschend auch Holger Anders/Walter Meinck (SV Aufbau Liessow/Diekhof) die Endrunde.

Im ersten Spiel um den Einzug ins Finale kamen die Laager Taube/Gruszka gegen die Schwaaner Roolf/Walm zu einem klaren 3:0. Im zweiten Spiel setzten sich die Liessow/Diekhofer Anders/Meinck mit den Güstrowern Drinkmann/Kelm auseinander. Die Aufbaumänner hatten erhebliche Mühen, um sich am Ende mit 3:2 zu qualifizieren. So kam es zum Endspiel von Taube/Gruszka, zwei starke Topspinspieler, gegen die defensiv eingestellten Anders/Meinck. Und die Aufbauspieler machten ihr Ding. Sich von Spiel zu Spiel steigernd, immer gut die Bälle setzend, ließen sie die Laager kaum ins Spiel kommen und gewannen gegen die immer unsicherer werdenden Gegner letztlich klar mit 3:0.

Ein unerwartetes Ergebnis, das vielleicht darauf zurückzuführen ist, dass Anders/Meinck mit „Anti und Noppe“ schwerer auszurechnen waren und so die Laager nicht zu ihrem gefürchteten Angriffsspiel kommen ließen. Im Spiel um den dritten Platz setzten sich Drinkmann/Kelm knapp mit 3:2 gegen die Schwaaner Roolf/Walm durch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen