zur Navigation springen

leichtathletik : Auf Plätze 5 und 7 gesprungen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leichtathletik: Greta Blaudzun bei Norddeutsche Meisterschaften U16 zweifach aktiv

Am Wochenende richtete der Berliner Leichtathletikverband im Stadion Lichterfelde die Norddeutschen Meisterschaften der U16 und U20 aus. An den Start gingen insgesamt 480 Starter aus den sieben norddeutschen Verbänden Berlin, Brandenburg, Hamburg, Bremen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Einige Gaststarter aus Sachsen-Anhalt waren ebenfalls in den Teilnehmerlisten zu finden. Für den LAC Mühl Rosin war Greta Blaudzun im Hoch- und Weitsprung der U16 gemeldet. Die sie begleitende Trainerin, Sabine Beutling, war am Ende des Tages sehr zufrieden mit den Resultaten.

Der Hochsprungwettkampf war eine letzte Probe vor dem Saisonhöhepunkt in 14 Tagen, der Deutschen Meisterschaft in Köln. In Berlin konnte Greta da gleich die Bekanntschaft mit mehreren Top-Favoritinnen auf den deutschen Meistertitel machen: die Landesmeisterin aus Niedersachsen, Merle Homeier, beispielsweise steht bei einer Bestleistung von 1,72m! Die Güstrower Schülerin konnte ihr Ziel, so nah wie möglich an ihre Bestleistung (1,66m) zu springen, erfüllen: Nach drei fehlerfreien Versuchen bis zur Höhe von 1,60m übersprang sie im 2. Versuch wieder ihre Körperhöhe von 1,63m. Die 1,66m waren bei tropischen Temperaturen (Höchstwert 34 Grad!) an diesem Tag zu viel. Höhengleich mit der Vierten, belegte Greta damit einen guten 5. Rang. Im Feld der weiblichen U20 reichten für Rang 3 übrigens bereits 1,62m.

Ohne große Ambitionen trat Greta Blaudzun zum Weitsprung an. Im Feld der 32 gemeldeten Mädchen war sie mit ihrer Vorleistung von 5,19m nur im Mittelfeld gelistet. Um so schöner war die Überraschung, als ihr im 2. Versuch eine persönliche Bestleistung gelang: Die 5,23m bedeuteten sogar Rang 6 nach dem Vorkampf und damit die nicht für möglich gehaltene Finalteilnahme. Zwei weitere 5m-Sprünge bestätigten ihr Ergebnis, und am Ende durfte Greta auch hier eine Urkunde für Rang 7 entgegennehmen. Siegerin mit 5,94m wurde übrigens auch hier Merle Homeier, die Favoritin Janika Baarck vom SC Neubrandenburg knapp auf Rang 2 (5,83m) verwies.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen