zur Navigation springen

Schach : Auf dritten Tabellenplatz gestürmt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Schach, Bezirksliga: SG Güstrow/Teterow II schlägt Einheit Schwerin II mit 6,5:1,5

svz.de von
erstellt am 01.Mär.2017 | 05:00 Uhr

In der sechsten Runde der Bezirksliga landete die zweite Mannschaft der Schachgemeinschaft Güstrow/Teterow einen hohen 6,5:1,5-Sieg bei Einheit Schwerin II. Die Gastgeber hatten an den Brettern 2 und 7 keine Gegner aufgestellt, so dass Clemens Armbrüster und Olof Rößler zu kampflosen Siegen kamen und die Mannschaft schnell 2:0 in Führung ging. Den ersten Sieg am Brett verbuchte Siegfried Hornecker. Der Spitzenspieler der zweiten Mannschaft knüpfte an seinen erfolgreichen Ausflug in die Oberliga an und gewann überzeugend. Nach einem Remis von Hans Jürgen Rößler machten Lars-Erik Tackmann und Jürgen Dettmann durch Siege den Erfolg perfekt. Am längsten an ihren Brettern mussten Pia-Milena Jörs und Charlotte Eulitz zubringen. Die jungen Damen erkämpften je ein Unentschieden, so dass in dieser Runde keine Partie für Güstrow/Teterow verloren ging. In der Tabelle nimmt die SG jetzt den dritten Platz ein, zwei Mannschaftspunkte hinter Mecklenburger Springer II und einen Punkt hinter SF Schwerin VI. In der 7. Runde empfängt die SG die dritte Mannschaft von ASV Wismar, derzeit Tabellensechster.

Eine Etage tiefer, in der Bezirksklasse, konnte die dritte Mannschaft der SG das Spitzenspiel gegen Waren/Malchow mit 2,5:1,5 für sich entscheiden und damit wieder die Tabellenspitze übernehmen. Steven Jaster gelang der einzige Sieg, während Jürgen Wisliceney, Cindy Zoll und Benni Figurski remis spielten. Die vierte Mannschaft der SG Güstrow/Teterow trennte sich in der gleichen Klasse von PSV Ribnitz-Damgarten II mit einem 2:2. Am Spitzenbrett gewann André Jeske, während Christian Scharf und Aaron Marco Gradtke unentschieden spielten. Das vierte Brett ging für die SG verloren. In der Tabelle verbesserte sich die SG IV auf den dritten Platz.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen