Hallenhockey : ATSV startete Abenteuer Berliner Liga

Die A-Mädels des ATSV Güstrow: Linnea Bothe, Elena Bartel, Jessy Rabold, Lilly Schumacher, Julia Tessenow, Vanessa Franke (hintere reihe v.l.), Anna Anderson, Leonie Harloff, Emma Schuller, Meret Drenckhan, Allia Janke, Nina Reimer (vorne v.l.).
Die A-Mädels des ATSV Güstrow: Linnea Bothe, Elena Bartel, Jessy Rabold, Lilly Schumacher, Julia Tessenow, Vanessa Franke (hintere reihe v.l.), Anna Anderson, Leonie Harloff, Emma Schuller, Meret Drenckhan, Allia Janke, Nina Reimer (vorne v.l.).

svz.de von
18. November 2015, 13:36 Uhr

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren spielen die Hockey-Mädchen A des ATSV Güstrow auch in dieser Hallensaison wieder in der Berliner Liga mit.

Zum Saisonauftakt ging es gegen den TC Blau-Weiß Berlin. Die Güstrowerinnen begannen sehr offensiv und hatten ihre Gegner gut im Griff. Nach sechs Minuten gelang es Meret Drenckhan, den Ball im Tor unterzubringen. So stand es zur Halbzeit 1:0 für den ATSV.

Der Gegner stellte in Hälfte zwei die Taktik um und erarbeitete sich gute Chancen. So fiel schnell der Ausgleich. Dann gaben beide Teams richtig Gas. Zwei Minuten vor dem Ende der Partie kassierte der ATSV noch ein Gegentor und verlor 1:2.

Hoch motiviert gingen die Güstrowerinnen in das zweite Spiel gegen den Berliner HC. Auch hier wurde wieder offensiv gespielt. Nach vier Minuten ging der BHC mit 1:0 in Führung. Die Güstrowerinnen spielten ruhig weiter und so gelang es Julia Tessenow, den Ausgleich zu schießen. Doch noch vor der Halbzeitpause markierte der BHC das 2:1.

Die ATSV-Mädels wollten jedoch nicht ohne Punkt die Heimreise antreten und kämpften in der zweitem Halbzeit um jeden Ball. Bei einem Angriff der Güstrowerinnen wurde der Ball nur noch durch den Fuß der Gegnerin abgewehrt. Es gab einen Siebenmeter, den Allia Janke sicher verwandelte. Die Güstrowerinnen stürmten weiter offensiv und dann gab es eine Minute vor Schluss eine Strafecke. Wieder war es Allia Janke, die Nerven bewies und den Ball in die linke Ecke schlenzte. Die letzte Minute spielten die ATSV-Mädchen ruhig runter und gewannen so 2:3.

Am kommenden Sonnabend kommen zwei Berliner Teams nach Güstrow. Los geht es um 12 Uhr. Am Sonntag startet dann auch die Liga M-V ab 10 Uhr. Die Spiele finden in der Sport- und Kongresshalle statt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen