Handball : Arbeitssieg sichert zwei Punkte

Erik Voß (r.) legte sich für den Güstrower HV mächtig ins Zeug und fuhr mit seinem Team einen Heimsieg ein.
Foto:
Erik Voß (r.) legte sich für den Güstrower HV mächtig ins Zeug und fuhr mit seinem Team einen Heimsieg ein.

Handball-MV-Liga Männer, 20. Spieltag: Güstrower HV – SV Einheit Demmin 24:22 (12:11)

svz.de von
01. März 2016, 05:00 Uhr

Nach dem 24:22-Heimerfolg gegen den SV Einheit Demmin und somit fünften Spiel in Folge ohne Niederlage befindet sich der Güstrower HV in der Handball-MV-Liga in ruhigem Fahrwasser. Als Tabellensiebter können die Barlachstädter relativ entspannt in den Saisonendspurt gehen.

Den Torreigen gegen Demmin eröffneten die Barlachstädter, doch der Gast fand ebenfalls die Lücke zum 1:1. Die GHV-Abwehr schloss dieses Leck und konnte mit schön heraus gespielten Chancen den Vorsprung auf 5:1 erhöhen. In der Folge traf zwar auch der Demminer Angriff, aber bis zum 10:4 sah es aus Güstrower Sicht nach einem einfachen Spiel aus. Aber sechs Tore Vorsprung sind zu solch früher Spielzeit kein sicheres Polster. Zunehmend häuften sich nun bei den Gastgebern technische Fehler, Fehlpässe und verworfene Bälle. So bekam Demmin die Chance, sich Tor um Tor heranzuarbeiten. Eine Team-Auszeit und mahnende Worte des GHV-Trainers zeigten Wirkung. Intensiv arbeitete fortan die Güstrower Abwehr, trotzdem konnte Demmin bis zum Pausenpfiff auf 12:11 verkürzen.


Hängepartie auch nach der Halbzeitpause


Gestärkt kamen die Gäste aus der Pause und erzielten den Ausgleich zum 12:12. Güstrow zeigte sich überrascht, es gelang aber keiner der beiden Mannschaften sich abzusetzen. Beim 18:15 hatten sich die Hausherren erneut einen Vorsprung erarbeitet, der sogar auf 20:16 ausgebaut werden konnte. Demmin gab sich aber noch nicht geschlagen. Beim 21:20 waren die Demminer wieder dicht dran und das Spiel wieder vollkommen offen. Motiviert und angefeuert durch die zahlreichen Zuschauer mobilisierten die Barlachstädter alle Kraft und erarbeiteten sich erneut einen Drei-Tore-Vorsprung. Dieser konnte jedoch bis zum Ende nicht vollständig verwaltet werden. Mit 24:22 beendeten die Unparteiischen das Spiel und Güstrow hatte den hart erarbeiteten Sieg errungen und sein Konto um zwei weitere Punkte erhöht.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen