zur Navigation springen

Beach-Soccer : Anstrengender Kick im Ostseestrand-Sand

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

B-Junioren des Laager SV 03 holen zum Saisonauftakt 2. Platz beim Beach-Soccer-Cup in Warnemünde

Auch wenn Sommerferien sind, trafen sich die motivierten und ausgeruhten Spieler der neuen B-Jugend des Laager SV 03 zum ersten Turnier der Saison. Allerdings war das kein Rasenplatz. Ohne Training und mit nur einem Ziel ging es zum Beach-Soccer-Cup an den Warnemünder Strand: Die Jungs wollten Fußball spielen und im Ostseesand einen besonderen Spaß haben. Bei bestem Fußballwetter und im Rahmenprogramm der offiziellen Deutschen Beach-Soccer-Meisterschaft der Herren mit den Rostocker Robben als späterem Deutschen Meister trafen die Laager im ersten Spiel auf den Verbandsligisten FC Förderkader René Schneider. Der Laager SV gewann mit 2:0. Dabei stellten alle Spieler schnell fest wie wahnsinnig anstrengend Fußball im Strandsand ist. Zum Glück hatten die Laager genügend Wechselspieler dabei, um fleißig tauschen zu können. Nach drei bis vier Minuten Kampf im Sand war wechseln angesagt, mehr ging meistens nicht. Schnell merkten die Spieler auch, dass ein einfaches, flaches Pass-Spiel im Sand nicht funktionierte. Wer hier den Ball schnell hochhalten und weiterleiten konnte, war im Vorteil.

Beim zweiten Spiel gegen FSV Nordost Rostock ging Laage mit 0:6 unter. Das lag hauptsächlich an einem Spieler der Rostocker, der einfach nicht zu halten war und Tore wie am Fließband schoss. Eine „schwarze Perle“, die wohl nicht lange mit diesen Ausnahmeleistungen bei Nordost bleiben dürfte. Selbst Kapitän Niklas Dievenkorn staunte und gab zu, diesen Spieler nicht verteidigen zu können. 

Im dritten Spiel traf Laage auf den Bad Doberaner FC. Der Laager SV geriet in Rückstand, glich aus, schoss die Führung und musste ganz kurz vor Schluss dann doch den 3:3-Ausgleich hinnehmen. Trotzdem, es war ein spannendes und schönes Spiel.

Das vierte Spiel gegen Warnemünde war entscheidend für den weiteren Turnierverlauf. Die Laager Jungs gewannen äußerst knapp mit 1:0. Es war ein sehr kampfbetontes, ruppiges und knappes Spiel, bei dem Laages Torwart Pit Konieczny mehrmals vor dem Ausgleich bewahrte. Aber am Ende hatte Laage die drei Punkte und der Gegner nur gelbe Karten. Durch den Sieg sah es plötzlich mit der Punktesituation recht gut aus. Ein Sieg im letzten Spiel gegen die bis dahin sieglosen Jungs von Hafen Rostock würde Platz 2 bedeuten. Anscheinend eine einfache Sache. Doch irgendwie wollte der Ball nicht ins Tor. Er blieb einfach in einem Loch vor der Torlinie liegen. Die Laager Jungs taten sich schwer, die Kräfte ließen nach. Ole Becker konnte verletzt nicht mehr mitmachen. Dann stand Hafen plötzlich vor dem Laager Tor, traf aber zum Glück nur den Pfosten. Doch nach acht Minuten fiel endlich das 1:0 für Laage. Diesen knappen Vorsprung rettete die Mannschaft ins Ziel und schaffte damit einen sehr guten 2. Platz bei diesem Turnier. Als Belohnung gab es im VIP-Zelt einen dicken Pokal.

Ein großes Dankeschön gilt dem Landesfußballverband als Ausrichter dieses Turniers. Ohne Startgebühren, dafür mit einer tollen Organisation, mit Wertmarken für Bratwurst, kostenlosen Getränken und der Möglichkeit, in den Spielpausen bei den Profis zuzuschauen, war eine einmalige Sache.

Die Rostocker Robben holten sich nicht nur den vierten Meistertitel, sondern waren auch bei den Laagern am Spielfeldrand zum Aufwärmen dabei. Im nächsten Jahr kommt der Laager SV 03 gern wieder an den Warnemünder Ostseestrand.

Im Warnemünder Strandsand kämpften: „Mr. 120 Prozent“ Pit Konieczny, Dominik Lorenz, Kapitän Niklas Dievenkorn, Paul „Schoofi“ Schoof, Jonas Tramp, Thomas von Villeneuve, Sven Hecker, Ole Becker, Niklas Litty, Eric Schmitz, Rickard Fürstenau


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen