Tischtennis : André Dumke gewinnt Traditionsturnier

Axel Sünnboldt, André Dumke, Kai Hilbrecht (l.) landeten beim Traditionsturnier des SV Aufbau Liessow/Diekhof auf dem Treppchen.
Axel Sünnboldt, André Dumke, Kai Hilbrecht (l.) landeten beim Traditionsturnier des SV Aufbau Liessow/Diekhof auf dem Treppchen.

Tischtennis: Liessow/Diekhof verzeichnete wieder einmal eine positive Resonanz / Spannendes Finale als krönender Abschluss

svz.de von
12. September 2015, 06:00 Uhr

15 Aktive und vier Freizeitsportler hatten sich in die Meldeliste des SV Aufbau Liessow/Diekhof eingetragen und kämpften bei diesem schon zur Tradition gewordenen Tischtennis-Turnier, das seit dem Jahr 2001 alljährlich einmal durchgeführt wird, um Sieg und Platz.

Im Spiel der „Amateure“, hier spielte jeder gegen jeden, belegte Raimo Briese den ersten Platz vor Gina Borchert und Frank Borchert. Vierte wurde Anne-Sophie Bahr.

Bei den Aktiven, die in zwei Staffeln spielten, ging es darum, Staffelerster oder -zweiter zu werden, um sich damit für die Endspiele zu qualifizieren. Das gelang in der Staffel A mit dem 1. Rang Axel
Sünnboldt, Zweiter wurde André Dumke. In der B-Staffel kam Dirk Bukowski auf den ersten Rang, hier wurde Kai Hilbrecht Zweiter.

Im Überkreuzvergleich setzte sich dann Sünnboldt mit einem klaren 3:0 gegen Hilbrecht durch und im zweiten Spiel um den Einzug ins Finale kam Dumke, nach dem er zwischenzeitlich schon in Sätzen zurücklag, noch zu einem knappen 3:2-Erfolg gegen den stark aufspielenden Bukowski. Im Finale trafen dann Sünnboldt und Dumke aufeinander und es wurde ein Klassespiel. Beide Akteure, von der Spielanlage annähernd gleich, wuchsen über sich hinaus. Da wurde „geschossen“ und abgewehrt, sodass die Zuschauer wiederholt applaudierten. Sah es zunächst so aus, dass Dumke, der immer wieder mit seiner harten Rückhand punktete und die beiden ersten Sätze gewann, mit einem 3:0 das Turnier gewinnen würde, entwickelte sich das Spiel anders. Sünnboldt wurde immer stärker und glich zum 2:2 aus. Aber das hatte Kraft gekostet. Im fünften Satz dominierte zusehends wieder Dumke und setzte sich schließlich knapp mit einem 3:2 durch und gewann damit das Turnier. Dritter wurde Hilbrecht kampflos, da sich Bukowski in seinem Spiel gegen Dumke verletzt hatte und nicht mehr antrat.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen