zur Navigation springen
Lokaler Sport Güstrower Anzeiger

21. November 2017 | 09:18 Uhr

Laufsport : Ampelfarben weisen den Weg

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Am vierten Adventssonntag (21. Dezember) findet südlich von Mühl Rosin ein Orientierungslauf für Jedermann statt

Jedes Jahr zur Adventszeit, wenn nicht nur Läufer und Triathleten ein kleines Wettkampfpäuschen einlegen, organisieren die beiden ambitioniertesten Orientierungsläufer der Region, Anke und Nils Schmiedeberg – diesmal wieder unterstützt vom Teterower Michael Boden – am vierten Adventssonntag (21. Dezember) einen Orientierungslauf (OL) für Jedermann. Der ist aber keinesfalls nur für Sportler gedacht. Jedermann und -frau bezieht insbesondere auch Familien mit Kindern ein. Gerade für die Kleinen ist der Mix aus Sport und Natur besonders interessant. Auf der kurzen 3,5-Kilometer-Distanz, die natürlich auch wandernd bewältigt werden kann, ist das Klopfen des Spechtes fast schon garantiert und mit etwas Glück auch andere Tiere des Waldes zu erblicken.

Neben der Kurzstrecke, auf der es sechs Posten zu finden gilt, gibt es diesmal zwei weitere Angebote: die Mittelstrecke, auf der neun Posten anzulaufen sind, ist in fünf Kilometer Luftlinie zu bewältigen, die Langdistanz mit 15 Posten ist etwa neun Kilometer lang.

Um die Sache noch interessanter zu gestalten, haben sich die Organisatoren wieder etwas ganz besonderes ausgedacht: eingeladen wird zu einem Ampel-Orientierungslauf. Das bedeutet: am Start bekommt jeder Teilnehmer wie immer eine Karte ausgehändigt. Darauf sind aber nicht – wie im Normalfall – die verschiedenen Posten verzeichnet, sondern nur einer, Posten 1. Hat man diesen gefunden, gibt es die Informationen für den nächsten zu suchenden Posten. Und zwar unter „grün“ für die Kurzstrecke, „gelb“ für die Mitteldistanz und die Langstreckler müssen den nächsten „roten“ Posten anpeilen. Und so geht es von Posten zu Posten, bis man wieder zum Ziel laufen kann.
Da es sich um einen Jedermann-Orientierungslauf handelt, hat niemand etwas dagegen, wenn die Sache im Duett oder auch als Trio angegangen wird. Schließlich sehen vier oder sechs Augen mehr als zwei.

Das Wettkampfgebiet befindet sich südlich von Mühl Rosin, wo auf dem kleinen Spielplatz an der Kirche auch das „Organisationsbüro“ inklusive Start und Ziel angesiedelt ist. Der Start erfolgt individuell zwischen 10.00 und 10.30 Uhr.

Um eine ausreichende Anzahl der aufwändig produzierten und nicht ganz billigen Karten zur Verfügung stellen zu können, bitten die Organisatoren um Voranmeldung bei Anke Schmiedeberg unter aschmi67@web.de oder Tel. 03 84 3/8 55 97 16 mit Name und Geburtsdatum. Die Karten gibt’s dann vor Ort für drei Euro.

Wem die tolle Natur und die ungewohnte Wettkampfform als Anreiz noch nicht ausreichen, dem sei gesagt, dass im Anschluss an den Lauf „mit Köpfchen“ für Heißgetränke gesorgt ist, es für die erfolgreichen Teilnehmer Urkunden, diese werden für die Kleinen auch noch versüßt. Wenn das nicht zum Mitmachen animiert!?

Und übrigens: ein Kompass kann zwar hilfreich sein, ist aber keinesfalls unbedingt erforderlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen