Güstrower Heidberge : Alles offen bei den Stundenläufern

Start der Stundenläufer zum 2. Durchgang der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie (SSS). In der Bildmitte mit der Nr. 61 Birger Dedering, links daneben Ralf Maybaum (oranges Trikot). Beide waren schon über 50-Mal beim Stundenlauf dabei.
Foto:
1 von 1
Start der Stundenläufer zum 2. Durchgang der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie (SSS). In der Bildmitte mit der Nr. 61 Birger Dedering, links daneben Ralf Maybaum (oranges Trikot). Beide waren schon über 50-Mal beim Stundenlauf dabei.

Nach dem 2. Durchgang der Güstrower Sommer-Stundenlauf-Serie ist noch nichts entschieden / Dritter Durchgang am 22. Juli

Pünktlich zum Start des 2. Durchgangs der diesjährigen Sommer-Stundenlauf-Serie in den Güstrower Heidbergen ließ Petrus die Temperaturen in erträgliche Regionen sinken und so fanden sich immerhin 42 Läuferinnen und Läufer auf dem Großen Rodelberg ein, um ihre Kondition zu testen.
Unter den Aktiven war auch eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern des John-Brinckman-Gymnasiums, die ihre Lauf-AG kurzerhand in den Wald verlegt hatte und so eine neue sportliche Erfahrung sammeln konnte.

Im Halbstundenlauf machte Hannes Kuntermann, der auch auf das JBG geht, aber (noch) nicht in der Lauf-AG vertreten ist, von Anfang an mächtig Dampf. Der 13-Jährige kennt sich schon seit einigen Jahren auf der Stundenrunde aus. Diesmal verbesserte er sich gegenüber dem Vorjahr sogar um über einen Kilometer und kam auf ausgezeichnete 7 338 Meter. Damit führt Hannes auch die Kinder-Pokalwertung vor seinem Schulkameraden Cedric Janke (14/6 685 m) und seinem Bruder Mattes (11/5 753 m) deutlich an.

Vor dem Start zum Lauf über die ganze Stunde konnten zwei Läufer eine besondere Ehrung entgegennehmen: Birger Dedering (47/LSV Güstrow) und Ralf Maybaum (52/Tri Fun Güstrow) sind schon seit 1985 bzw. 1989 dabei und haben nun jeweils über 50 Stundenläufe absolviert.

Nach dem Startpfiff legte zunächst der Schnellste des Auftaktlaufes, Stephan Trettin, los wie die Feuerwehr. Schließlich sollte diesmal die 16-Kilometer-Marke fallen. Doch aus dem Vorhaben wurde auch diesmal nichts und Trettin musste sogar noch seinen erfahrenen Tri-Fun-Vereinskameraden Nils Schmiedeberg passieren lassen. Schließlich lautete die Reihenfolge in der Kilometerwertung Schmiedeberg (15 730 m) vor Trettin (15 332 m) und Frank Schütz (LSV Güstrow), der als Dritter mit 15 311 Metern ebenfalls noch die magische 15-km/h-Marke knackte.

Bei den Damen waren die Zwillingsschwestern Jule und Jette Purwin aus Groß Grabow nicht zu schlagen. Gewissermaßen im Gleichschritt waren die beiden 17-jährigen 60 Minuten lang unterwegs und bewältigten dabei tolle 11 530 Meter. Mit 10 850 Metern kam ihnen Beate Hahn aus Mühl Rosin am dichtesten, die mit 165,85 Punkten auch weiterhin die Pokalwertung vor Christiane Gudera (SC Laage/164,46 P.) und Jette Purwin (JBG/162,16 P.) anführt.

Neue Spitzenreiter dagegen sind in der Pokalwertung der Herren zu vermelden. Nachdem Lars Bever (LAC Mühl Rosin) zum Auftakt offenbar nur ein lockeres Trainingsläufchen absolviert hatte, schaltete er diesmal auf Wettkampfmodus und legte 14 120 Meter zurück. Gemeinsam mit seinem Gewicht und seinen 52 Jahren kam er so auf 227,52 Wertungspunkte und katapultierte sich an die Spitze der Pokalwertung ganz knapp gefolgt vom diesmal Schnellsten, Nils Schmiedeberg (227,38 P.). Der Klueßer Gerold Köster büßte also seine Spitzenposition ein und liegt nun mit 226,42 Punkten auf Rang 3.

Alles noch einmal durcheinandergewirbelt werden kann allerdings noch beim 3. Durchgang der Sommer-Stundenlauf-Serie, der am Mittwoch, 22. Juli, auf dem Großen Rodelberg der Heidberge ausgetragen wird. Start für die Halbstundenläufer ist wieder um 17.15 Uhr, die Stundenläufer gehen um 18 Uhr auf ihre Runde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen