zur Navigation springen

Leichtathletik : Alles bereit für’s große Finale

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Clemens Prüfer meistert Qualifikation im Diskuswerfen

Pflichtaufgabe erfüllt, die Qualifikation für das Finale im Diskuswerfen bei den Olympischen Jugendspielen hat Clemens Prüfer gemeistert. Am Mittwochabend wurde der Güstrower Zweiter, weitengleich mit dem Sieger. Das war der Chinese Yulong Cheng und überraschend nicht der Weltjahresbeste, dessen Landsmann Ziangnan Zhang. Warum Zhang nicht antrat, war nicht zu erfahren. Die erzielten Weiten waren jedoch mäßig. Keiner der 17 Athleten übertraf bei eher angenehm schwülwarmen 26 Grad im Olympic Center von Nanjing die 60-Meter-Marke. Ohnehin sind nur drei Athleten in dem Teilnehmerfeld, deren Bestmarke mit der Sechs beginnt.

Der Qualifikationsmodus wich vom üblichen ab: Jeder bekommt vier Versuche, und die besten Acht stehen im A-Finale. Eine Minimalweite wurde nicht gesetzt. So waren nach einem verrissenen Start, den Clemens ungültig machte, die folgenden 59,25m schon völlig ausreichend. Danach stieg der 17-Jährige auf das Durchschwingen um, steigerte sich aber nur noch auf 59,88m. Seine sichtbare Nervosität konnte er zumindest zum Teil etwas ablegen. Cheng legte vier sichere Versuche in diesem Bereich hin, erreichte aber auch bei weitem nicht sein Potenzial, das bei 63,66m liegt. Hinter Clemens hangelte sich der dritte 60m-Werfer, der Slovake Pavol Zencar, nach drei ungültigen Versuchen mit 59,64m auf den 3. Rang. Clemens letzter Versuch plumpste bei 57,04m wie ein Stein runter.

Auch die Doberanerin Lara Kempka (SC Neubrandenburg) qualifizierte sich als Fünfte mit ebenfalls mageren 47 Metern dennoch sicher für das A-Finale am Sonnabend. Das beginnt dann für Clemens Prüfer um 19 Uhr Ortszeit (13 Uhr MEZ).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen