Fußball-Landesliga : Abenteuer Verbandsliga im Blick

Unruhe im Hagenower Strafraum: Güstrows D2-Junior Sean-Colin Rybacki beschäftigt die gegnerische Abwehr und erzielte einen Treffer.
Unruhe im Hagenower Strafraum: Güstrows D2-Junior Sean-Colin Rybacki beschäftigt die gegnerische Abwehr und erzielte einen Treffer.

Güstrows D2-Junioren schließen die Landesliga-Saison auf Platz sechs ab und rücken nun in die höchste Spielklasse auf

svz.de von
20. Juni 2018, 05:00 Uhr

Die D2 des Güstrower SC behauptete durch ihren verdienten 5:2-Sieg im letzten Saisonspiel gegen den Hagenower SV einen tollen sechsten Tabellenplatz in der Fußball-Landesliga mit insgesamt zwölf Mannschaften. Die Güstrower mussten erneut auf ihren Kapitän Til Bresemann verzichten, der mit der Landesauswahl unterwegs war. Daneben fehlten weiterhin die verletzten Erik Mokosch und Felix Arnhold. Unterstützung bekam die D2 von Eric Lingies (D3) und Moritz Gerotzky (D1).

Von Spielbeginn an arbeitete der GSC hochkonzentriert gegen den Ball und schaltete bei Ballgewinn sehr schnell um. Das führte in den Anfangsminuten zu guten Tormöglichkeiten. In der 11. Minute setzte sich Sean-Colin Rybacki im Mittelfeld durch und spielte einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr. Dadurch war Franz Wenck alleine vor dem Hagenower Torwart und schoss das viel umjubelte 1:0 für den GSC. Nur vier Minuten später fiel das 2:0 für die Gastgeber, das Sean-Colin Rybacki nach schönem Pass von Mathis Bradatsch erzielte. Kurze Zeit später konnte sich Mathis Bradatsch selbst in die Torschützenliste eintragen, nachdem er den Ball bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer hinweg sehenswert in den Winkel drosch.

Nach dem Seitenwechsel erarbeiten sich die Güstrower eine Vielzahl weiterer hochkarätiger Torchancen, die aber allesamt ungenutzt blieben. Wie es dann so ist, wenn die eigenen Möglichkeiten nicht konsequent genutzt werden: Innerhalb von fünf Minuten gelangen den Gästen zwei Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen Stand von 3:2 (39., 44.). Davon unbeeindruckt setzten die jungen Güstrower ihre Angriffsbemühungen weiter fort und wurden schlussendlich auch belohnt. In der 48. Minute konnte Franz Wenck den Gästekeeper mit einem satten Rechtsschuss zum 4:2 überwinden und nur eine Minute später stellte Moritz Gerotzky den alten Abstand wieder her. Das 5:2 war auch gleichzeitig der Endstand.

Insgesamt kann die D2 als jüngerer Jahrgang mit dem Abschneiden in der Landesliga mehr als zufrieden sein, zumal zu Saisonbeginn zwei Leistungsträger die Mannschaft in Richtung Hansa Rostock verlassen hatten. Der Ausfall konnte durch einen spürbaren Leistungsanstieg der nachrückenden Spieler und durch die gelungene Integration der beiden „neuen“ Spieler Georg Strauß und Finn Luca Schulz gut kompensiert werden. Am Ende standen elf Siege und ein Unentschieden bei einem Torverhältnis von 76:67 auf der Habenseite. In der Saison 2018/19 startet dann für die Jungs das Abenteuer Verbandsliga.

Güstrower SC: Frederik Köpp, Lukas Hoffmann, Georg Strauß, Moritz Gerotzky(1), Mathis Bradatsch(1), Franz Wenck(1), Finn Luca Schulz, Sean-Colin Rybacki(1)/ Phil Teichert, Eric Lingies


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen