Fussball Landesliga West : Wir müssen noch einmal die Kräfte bündeln

Die Lübzer Mannschaft will die 0:8-Schlappe der Vorwoche mit einem Sieg gegen Wismar wieder gut machen.
Die Lübzer Mannschaft will die 0:8-Schlappe der Vorwoche mit einem Sieg gegen Wismar wieder gut machen.

Lübzer SV will gegen Anker Wismar II drei Punkte / SC Parchim muss zum Kellerduell nach Leezen

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
12. Dezember 2019, 00:00 Uhr

Die Fußballer auf Landesebene beginnen an diesem Wochenende die Rückrunden in ihren Ligen. Gleichzeitig beenden die Mannschaften das Fußballjahr 2019 und gehen dann in die Winterpause.

Die Männer des Lübzer SV schließen das Jahr mit einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten der Landesliga West FC Anker Wismar II ab. Beide Kontrahenten müssen den Spieltag in der vergangenen Woche verarbeiten. Die Gastgeber die 0:8-Schlappe gegen den FSV Bentwisch und die Wismarer den Spielabbruch bei der SG Dynamo Schwerin. Die Karten in dieser Partie sind klar verteilt. Alles andere als ein Sieg des gastgebenden Tabellenneunten wäre für Trainer und Spieler eine Enttäuschung. „Die Saison ist schon sehr lang und wir sehnen uns nach der Winterpause“, sagt Remo Sahm. Der Coach verlangt aber von seinen Spielern morgen noch einmal eine konzentrierte Leistung und als Wiedergutmachung drei Zähler. „Das Anker-Team wird morgen definitiv anreisen“, sagt der Lübzer Trainer. Er habe mit den Verantwortlichen telefoniert. Der Rasen auf dem Harbigsportplatz ist auch bespielbar und dem Spiel steht nichts im Wege. Bis auf Torwart Mathias Peschmann sind alle Lübzer Spieler an Bord. Danny Groth wird zwischen den Pfosten stehen, was der Coach nicht als Problem ansieht. „Er hat damit schon gute Erfahrungen gemacht“.

Zur gleichen Zeit treffen in Leezen die SpVgg Cambs-Leezen und der SC Parchim in einem Kellerduell des 16. Spieltages aufeinander. Beide Mannschaften haben zuletzt fünf Partien in Folge verloren und belegen Abstiegsplätze. Die Kicker vom Ostufer des Schweriner Sees gehörten in der jüngeren Vergangenheit zu den Parchimer Lieblingsgegnern. In den letzten vier Begegnungen gab es zwei Siege und zwei Unentschieden (unter Anderem ein 3:0-Erfolg im Hinspiel). Hoffentlich kann diese Serie zum Jahresabschluss fortgesetzt werden, denn bei einer Niederlage werden die Kreisstädter einen weiteren Platz in der Tabelle zurückfallen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen