Fußball Landesliga West : Verdient verloren

Es ging schon zur Sache im Duell der Tabellennachbarn, hier Sven Sawatzki (l.) und Christian Wahls im Zweikampf.
Es ging schon zur Sache im Duell der Tabellennachbarn, hier Sven Sawatzki (l.) und Christian Wahls im Zweikampf.

Lübzer SV unterliegt dem SC Parchim nach 1:0-Führung noch mit 1:2

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
10. März 2019, 23:27 Uhr

Während die Parchimer laut „Derbysieger, Derbysieger…“ sangen, verließen die Lübzer mit hängenden Köpfen das Spielfeld. Einen Punkt hätten die Gastgeber nach der 1:0-Führung durch Jonas Holtkamp (35. Minute) mindestens festhalten müssen. Aber daraus wurde nix. Mutassem Shehada bestrafte zwei grobe Schnitzer der Lübzer Abwehr zur 2:1-Führung der Parchimer. Thomas Müller hätte in der 83. Minute per Elfmeter noch den Ausgleich machen können, jagte aber das Leder weit über den Querbalken. Die Kreisstädter haben durch den 2:1-Erfolg wieder Anschluss ans Tabellenmittelfeld, Lübz nur noch zwei Zähler Vorsprung vor dem ersten Abstiegsplatz.

Dabei begann das Derby munter mit Torchancen auf beiden Seiten, wobei sich die Lübzer im Verlaufe der ersten Halbzeit ein deutliches Plus erarbeiteten. „Die Dinger müssen wir rein machen“, ärgert sich der Lübzer Coach Remo Sahm in der Halbzeitpause. Denn er musste mit ansehen wie André Ohlrich, Jonas Holtkamp oder Sven Sawatzki aus besten Schusspositionen den Ball nicht im Parchimer Kasten unterbrachten. „Wir hätten schon 3:0 führen müssen“ und nicht nur mit 1:0 durch den sehenswerten 18-Meter-Schuss von Holtkamp.

Dass sich so etwas rächt, ist zwar nur ein Spruch und muss nicht unbedingt eintreffen. Tat es aber. Zwölf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da wurde eine harmlose Flanke der Gäste gefährlich. Der LSV-Keeper kam aus seinem Kasten ohne den Ball klären zu können, Nutznießer war Shehada per Kopfball – 1:1. Die Gäste witterten ihre Chance und kamen jetzt öfter vor das Gehäuse von Thor Aron Diedrich. Eine Eingabe in der 73. Minute konnten der junge LSV-Torwart und seine Mitstreiter erneut nicht klären und wieder war Shehada per Kopfball zur Stelle – 1:2.

Nach dem Foul in der Schlussphase an Holtkamp und dem verschossenen Elfmeter hatten beide Mannschaften noch je einen „Riesen“. Sawatzki brachte eine saubere Vorlage des eingewechselten Steven Benske nicht unter und bei einem Torschuss der Parchimer stand Florian Schwarz rettend im Wege. So blieb es beim 2:1-Sieg der Parchimer.

Torfolge: 1:0 Jonas Holtkamp (35.), 1:1 / 1:2 Mutassem Shehada (57. / 73.)

Lübz: Diedrich, Penno (36. Sawatzki), Wiewert, Müller, Paschke (75. Kuse), Riedel, Kube, Schwarz, Groth, Holtkamp, Ohlrich (83. Benske)

Parchim: Auras, Jammeh (78. Seyer), Kettler, Flörke, Mroß, Schätz (56. Hinzpeter), Luther-Schlenker, Wahls, Shehada, Krüger (89. Muorad Uali), Fokuhl

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen