zur Navigation springen

Handballturnier in Plau am See : Trophäen bleiben in der Seestadt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Erste Vertretungen der Plauer Handballfrauen und -Männer gewinnen Turniere in der Klüschenberghalle

Vier Frauen- und sechs Männermannschaften nahmen am vergangenen Samstag am Wanderpokalturnier der Handball-Abteilung des Plauer SV in der Klüschenberghalle teil. Sowohl die erste Vertretung der Frauen als auch der Männer vom Gastgeber setzten sich am Ende durch und behielten die Trophäen in der Seestadt. Viele bekannte Gesichter konnten die Gastgeber frühen Nachmittag in der Klüschenberghalle begrüßen. Die „Tourbienen“ aus Ratzeburg sowie die Neuklosteraner Männer gehören seit Jahren zum festen Teilnehmerfeld. Sowohl die Frauen als auch die Männer des Plauer SV stellten je zwei Mannschaften.

Bei den Frauen sollte es definitiv einen neuen Sieger geben, da die Titelverteidigerinnen aus Crivitz nicht mit von Partie waren. Und weil beide Plauer Mannschaften jeweils als Mix aus Frauen und A-Jugend-Mädchen antraten, war kein Team favorisiert. Das spiegelten sich auch in den Ergebnissen wider, da jede Mannschaft mindestens einen Sieg aus drei Partien einfahren konnte. Die erste Vertretung siegte mit 7:5 gegen Plau II, schlug die Tourbienen mit 7:4, musste jedoch gegen Rostock eine 8:11-Pleite einstecken. Plau II verlor gegen die Tourbienen mit 4:6, konnte jedoch Rostock mit 8:6 schlagen. Da die Damen aus Ratzeburg zwei Partien gewinnen konnten, musste der direkte Vergleich gegen die Plauer erste Mannschaft über den Turniersieg entscheiden und damit blieb der Pokal in Plauer Händen. Neben dem Pokalsieg in Wittenburg und einem soliden Mittelfeldplatz beim Turnier in Parchim reihte sich dieser Erfolg nahtlos in die tollen Ergebnisse der letzten Wochen ein. Diese Turniere boten ausreichend Möglichkeiten, als neues Frauenteam zusammenzuwachsen, da es in der kommenden Saison keine A-Jugend mehr geben wird und die ehemaligen Jugendspielerinnen den Kader der Frauen aufstocken. Das klare Ziel der Frauenmannschaft ist jetzt, den Aufstieg in die Verbandsliga zu erreichen.

Im Männerwettbewerb setzte Plau I von Beginn an Zeichen, den Titel verteidigen zu wollen. Mit Siegen gegen Hagenow (11:4) und Neukloster (11:6) wurde die Vorrunde als Staffelsieger beendet. Plau II schaffte als Zweiter der Staffel ebenso den Sprung ins Halbfinale. Dies gelang durch einen Sieg gegen Pritzwalk (11:7) und einer 9:6- Niederlage gegen Wittenburg. In einem spannenden Halbfinale setzte sich die erste Vertretung etwas glücklich mit 12:11 durch. Fortuna war an diesem Tag nicht mit der zweiten Mannschaft. Denn im Spiel um Platz drei unterlag Plau II im Siebenmeter-Werfen gegen die TSG Wittenburg, die im Halbfinale gegen Hagenow mit 8:9 unterlag, mit 18:19 und erzielte in der Endabrechnung den vierten Platz. Ähnlich wie in der Gruppenphase dominierten die Seestädter im Finale gegen Hagenow und fuhren am Ende einen nie gefährdeten 12:5-Sieg ein. Dadurch gelang es erstmals, dass Plau im Frauen- und Männerbereich den Turniersieger stellten.

Einen großen Dank geht an die Frauen und Männer des Plauer SV, die Zeit und Arbeit in die Organisation des Turniers gesteckt haben, um allen Beteiligten einen angenehmen Turniertag zu gestalten. Darüber hinaus bedankt sich der Plauer SV bei den Schiedsrichtern und den angereisten Mannschaften und hofft auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.
 

Frauen

1. Plauer SV I, 2. Tourbiene Freundschaft, 3. Plauer SV II, 4. Rostocker HC;

Plauer SV: Lasanske, Hesse, Harder, Madaus, Hennicke, Kalden, Schmidt, Heiden, Weber, Leppin, Pohl, Storm, Nötzelmann, Schubert, Burzlaff, Westphal, Rhode

Männer
1. Plauer SV I, 2. Hagenower SV, 3. TSG Wittenburg, 4. Plauer SV II, 5. VfL Neukloster, 6. HC Pritzwalk
Plau I: Pidinkowski, Grabow, Schmidt, Futterlieb, Madaus, Starke, Marschke, Lenk, Möser-Rieck, Kinzilo; Plau II: Zabel, Dorsch, Günther, Reu, Waack, Birnbacher, Becker, Leutemann, Harling, Steppeling


zur Startseite

von
erstellt am 17.Mai.2016 | 22:36 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen