zur Navigation springen

Plauer SV Handball : Trainieren wie die Handball-Profis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Nachwuchs-Camp beim Plauer SV in der Klüschenberghalle mit Chrischa Hannawald war ein voller Erfolg und wird 2018 wiederholt

In der ersten Ferienwoche der Winterferien war die Handballschule Chrischa Hannawald in Plau am See zu Gast und bot sportinteressierten Jungen und Mädchen im Alter von 8-14 Jahren die Möglichkeit, ein Dreitage-Camp zu besuchen. Mit 45 Kindern und Jugendlichen war das Camp trotz einiger krankheitsbedingter Absagen quasi ausgebucht. Das Gros der Teilnehmer kam aus der Seestadt. Außerdem fanden die komplette E-Jugend des Parchimer SV und zwei Dutzend Kinder aus Krakow am See den Weg nach Plau.

Das war auch der Leitfaden vom Ex-Profihandballer und Nationaltorhüter Chrischa Hannawald, der zudem sehr viel Wert auf Disziplin in jeglicher Beziehung legte. So war es für einige Teilnehmer zunächst sehr gewöhnungsbedürftig, kleine Snacks nur in Form eines Obst-Büfetts zu bekommen und ausschließlich Wasser trinken zu dürfen. Außerdem war die sportliche Belastung an allen drei Tagen in der Zeit von 9 bis 16 Uhr sehr hoch, aber Dank der abwechslungsreichen Übungen und der Tagescampstruktur für alle machbar. Die gemessenen 21 000 Schritte bzw. 12,4 km von Pepe Hartleb am zweiten Tag waren ein Zeugnis dafür.

Unterstützung erfuhr Hannawald von Gerald Exner, einem erfahrenen Trainer und von FSJ-lerin Livia Richter. Sie teilten auch die Kinder in eine große und kleine Gruppe ein, die jeweils für sich im Wechsel von den Trainern trainiert wurden. Auf dem Programm standen viele kleine Spiele, individuelles Torwarttraining, altersgerechte Übungen in Form von Umschaltspielen, Kleingruppenspiel und Torwurftraining. Das variantenreiche Handballspiel in Turnierform war nach der Mittagspause das Highlight. Sehr wichtig waren dem erfahrenen Trainer Übungen zur Dehnung, Kräftigung und Beweglichkeit sowie turnerische Übungen. So ließ der Muskelkater bei den meisten Teilnehmern nicht lange auf sich warten, verhinderte aber nicht die große Motivation, sich am nächsten Tag wieder den Trainingsaufgaben zu stellen. Eine Urkunde erhielten am Abschlusstag alle Kinder, denen damit eine erfolgreiche Teilnahme bestätigt wurde und das Gefühl gab, einmal wie ein richtiger Profi trainiert zu haben.

Die Handballabteilung bedankte sich im Namen aller Kinder und Eltern für die lehrreiche und verantwortungsbewusste Camp-Organisation der Handballschule. Ein Dank gilt auch der Mecklenburger Landküche von Ehepaar Schulz, die trotz Urlaub die Essensversorgung übernahm. Dass es Chrischa und den Kindern gefallen hat, war einerseits bei der Autogrammhatz am letzten Tag zu erkennen und daran, dass schon jetzt fest steht, dass vom 6. bis 8. Februar 2018 das nächste Handballcamp in Plau am See stattfindet.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen