Handball MV-Liga : Solide Leistung abgerufen

Kreisläufer Marcel Tiedemann
Kreisläufer Marcel Tiedemann

Ribnitzer SV – Plauer SV 34:24 (16:12)

svz.de von
18. März 2014, 22:57 Uhr

Nach dem lang ersehnten Heimsieg gegen den HSV Insel Usedom II (39:34) reisten die Plauer Handballmänner am vergangenen Wochenende zum viertplatzierten Ribnitzer HV. Im Hinspiel wurden die Seestädter mit 17:32 abgefertigt, was damals vor allem der miserablen Einstellung der Plauer geschuldet war. Das Problem gab es diesmal bei den Spielern und auf der voll besetzten Bank nicht. Die Plauer wollten gegen die Favoriten ein gutes Spiel abliefern. „Das einzige, was wir heute verlieren können, ist der Ball“, so Co-Trainer Humboldt.

Über die Spielstände 4:4 und 10:8 (16.) konnten die Plauer zunächst gut mithalten. Sie trauten sich mehr zu, als in den Spielen zuvor. Doch es war früh zu erkennen, dass das schnelle Ribnitzer Umkehrspiel jeden Fehler rigoros mit einem Gegentor bestraft. Trainer Raimo Schwabe nahm schließlich beim 15:8 (21.) die erste Auszeit. Eine Umstellung der Plauer Defensive brachte die Gastgeber dann aus dem Tritt und die offensiv aufgestellten Plauer eroberten in den letzten Minuten der ersten Halbzeit insgesamt sechs Bälle, von denen aber nur vier verwertet werden konnten. Zur Pause stand es 16:12, die Partie war noch offen.

Die Hausherren legten zu Beginn der zweiten Halbzeit ein Tempo vor, dem die Liganeulinge aus Plau nur schlecht folgen konnten. Ehe sie sich versahen, lagen sie mit zehn Toren zurück (24:14, 38. Minute). Die Ribnitzer konnten ihren Vorsprung danach nicht weiter ausbauen. Als den Gastgebern ihre Eigenart, den Torhüter gegen einen Feldspieler auszuwechseln auch noch drei Mal zum Verhängnis wurde, gab es kaum noch ein Halten auf der Plauer Bank. Leider fanden nicht alle drei Bälle ihren Weg ins leere Ribnitzer Tor, während sich Keeper Jens Kleinschmidt gleich zwei Mal in die Torschützenliste eintragen durfte, scheiterte Rückraumspieler Sven Godau von der Mittellinie. So kamen die Plauer kurz vor Ende der Partie noch auf acht Tore heran (32:24, 59.). Die beiden Chancen, auf sechs Tore zu verkürzen, verschenkten die Seestädter und beendeten das Spiel mit 34:24. Wenn es den Plauern gelingt, am kommenden Wochenende eine ähnliche Leistung abzurufen, dann kann es nur ein spannendes Spiel gegen den früheren Ligakontrahenten Bad Doberaner SV II werden.

Plauer SV: Pidinkowski (Tor), Kleinschmidt (Tor, 2), Godau 3, Madaus 7, Schmidt 1, Starke 1, Tiedemann 2, Möser 6, Fitz 1, Zabel 1, Futterlieb, Kinzilo, Humboldt, Lenk
Strafwürfe: Plau 3/3, Ribnitz 2/2
Zeitstrafen: Plau 2, Ribnitz 5


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen