zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für Goldberg, Lübz, Plau

24. November 2017 | 14:09 Uhr

Plauer WSV : Segler international erfolgreich

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plauer Wassersportverein blickt auf Super-Saison zurück / Gute Platzierungen bei letzten Regatten des Jahres in Spanien und Italien

von
erstellt am 30.Dez.2014 | 22:16 Uhr

Die Plauer Nachwuchssegler können auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken, unter anderem auf den Deutschen Jüngstenmeistertitel von Opti-Segler Roko Mohr oder die beste 420er-Crew der Frauen mit der Plauerin Theres Dahnke und ihrer Schweriner Vorschoterin Birte Winkle sowie den Vize-Junioren-Europameistertitel von Matti Cipra (Plau) und Malt Winkel (Schwerin) bei den 470ern.

Der jüngste in dieser Runde, der elfjährige PWV-Segler Roko Mohr absolvierte erst kürzlich, Mitte Dezember, seinen letzten internationalen Auftritt des Jahres erfolgreich und hatt trotzdem Pech. Nach einem dramatischen Finale endete die „Trofeo Ciutat de Palma“ in Spanien für die Optimisten auf dem zweiten Platz. Während die führende Opti-Weltmeisterin Aina Colom (Spanien) nicht ihren besten Tag hatte, legte Roko Moor am Schlusstag nochmals los. Ein 3. Laufrang sowie zum Schluss ein Laufsieg hätte ihm den Siegerpokal gebracht. Doch dieser letzte Sieg erkannte die Jury wegen Frühstarts nicht an und somit wurde der Mecklenburger mit vier Punkten hinter der Spanierin auf Zweiter vor Matei Nacho einem weiteren Spanier und der Deutschen Deike Bornemann. In Spanien gingen übrigens 351 Teilnehmer aus acht Nationen auf den Kurs.

Nach der Entscheidung der Jury legte Roko Mohr Protest ein. Die Verhandlung (von Roko auf englisch geführt) dauerte sehr lange und wurde letztlich vom spanischen Schiedsgericht abgewiesen.

Der jüngere Bruder des PWV-Seglers, Mic Mohr, kam in diesem großen Starterfeld auf Rang 124.

Zur gleichen Zeit bestritten die 420er- und 470er-Segler des Plauer WSV ihre jeweils letzte Regatta des Jahres. Theres Dahnke und Birte Winkel (420er) sowie Malte Winkel (YC Schwerin) und Matti Cipra (Plau, 270er) starteten bei der Winter-Regatta des Yacht Clubs Imperie in Italien. Die beiden Mädchen erreichten in den fünf Wettfahrten einmal als Zweite das Ziel, wurden je zweimal Vierte und Fünfte. Das beudeutete am End Rang vier in der Gesamtwertung.

In der 470er-Konkurrenz erkämpfte das Schwerin/Plauer Team Winkel/Cipra den fünften Platz. Beide mecklneburger Segel-Teams stehen übrigens auf der Kandidatenliste der aktuellen Sportlerwahl des Landessportbundes in der Kategorie „Team 2014“ (www.lsb-mv.de).

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen