Plauer WSV : Segel-Vielfalt auf dem Plauer See

Für die Bootsklasse Seggerling war das Wetter mit nicht zu starkem Wind optimal. Fotos: Thomas Zenker
1 von 5
Für die Bootsklasse Seggerling war das Wetter mit nicht zu starkem Wind optimal. Fotos: Thomas Zenker

Beste Bedingungen bei traditioneller Neptunregatta des Wassersportvereins / Knapp 40 Boote am Start

von
07. August 2016, 21:05 Uhr

Eingebettet in den Plauer Segel-Sommer fand am Wochenende die traditionelle Neptunregatta des Plauer Wassersportvereins statt. Knapp 40 Boot der drei ansässigen Vereine (PWV, Plauer Seglerverein, Plauer Hai-Live) und Gäste fanden an beiden Tagen optimale Verhältnisse im Segelrevier vor. Der Wind ließ sich nicht lumpen, war aber auch nicht so stark, dass die Teilnehmer Stress hatten. Einzig die zum Teil drehenden Winde forderten Geschick und Aufmerksamkeit.

Das größte Starterfeld stellten die 2.4mR-Klasse mit 13 Booten. Einzigartig ist nicht nur die Bootsklasse an sich, sondern auch der Anblick der Segler, wobei meist nur der Kopf zu sehen ist. „In dieser Klasse treten Segler mit und ohne Behinderung, Frauen und Männer, alt und jung gegeneinander an – vergütungsfrei und chancengleich“, heißt es in der Beschreibung der Deutschen 2.4mR-Klassenvereinigung. Gesteuert wird das Boot übrigens per Fußpedal oder Handsteuerung und mit seinem 181 Kilogramm schweren Bleikiel und seinen Schwimmkörpern in Bug und Heck ist das Boot kentersicher und unsinkbar.

Neben zehn Seggerlingen und drei Laser-Booten gingen diesmal relativ viele Kreuzer auf den Kurs. Ein Hingucker, nicht nur wegen der Größe, sondern auch wegen der Geschichte, war die ZIS III, ein Vierteltonner Typ Hiddensee. „Dieses Boot wurde zu DDR-Zeiten im Zentralinstitut für Schweißtechnik (ZIS) Halle als Konsumgüterproduktion für die Belegschaft gebaut“, erklärt Detlef Buchholz, der regelmäßig Wettfahrtleiter Holger Dahnke auf dem Startboot zur Seite steht. Die Platzierungen (siehe Ergebnisse) standen bei den meisten an diesem Wochenende nicht an erster Stelle, eher die Lust am Segeln mit Gleichgesinnten. Der Abend nach dem ersten Regattatag im Hafen mit Livemusik der Parchimer Band „The rOldies“ rundete ein gelungenes Segelwochenende ab. Nächster Termin ist die 420er-Regatta am 27./28. August.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen