Fußball : Sechs Tore in einer halben Stunde

Weder LSV-Keeper Benjamin Fischer noch der „Lange“, Sebastian Schemmert, konnten in dieser Szene den Treffer von Florian Huth (verdeckt) zum 3:2-Anschluss verhindern.
Weder LSV-Keeper Benjamin Fischer noch der „Lange“, Sebastian Schemmert, konnten in dieser Szene den Treffer von Florian Huth (verdeckt) zum 3:2-Anschluss verhindern.

Fußball Landesliga: Lübzer SV – SG 03 Ludwigslust/Grabow 3:3 (3:3) / Personalsorgen drücken Spiel den Stempel auf

von
30. März 2014, 17:21 Uhr

Im Vorfeld der Landesliga-Partie des Lübzer SV gegen die SG03 Ludwigslust/Grabow wurde in beiden Lagern daran gearbeitet, die Personalsorgen zu bewältigen. Beide Mannschaften traten ohne etatmäßige Torleute und Kapitäne an und auch sonst fehlten Stammspieler an allen Ecken und Enden. Die Reserven sowie einige Routiniers mussten aushelfen.

Der Spielverlauf zeigte dann auch, dass diese Variante nur für eine Halbzeit Landesligafußball reichte. Denn die sechs Treffer zum 3:3-Endstand fielen in den ersten 32 Minuten. In der zweiten Halbzeit reichten die Lübzer Kräfte nur noch dazu, die Offensivbemühungen der Gäste zu stören und keinen Gegentreffer mehr zuzulassen. Dabei hatte die SG03 hinsichtlich der Chancenverwertung kräftig mitgeholfen, dass die zweiten 45 Minuten torlos blieben. In der Schlussviertelstunde verschoss … gar einen Handelfmeter. „Es war heute ein gewonnener Punkt und kein verlorener Sieg“, sehen die beiden Lübzer Trainer Andreas Ritter und Remo Sahm den Ausgang positiv. Und das trotz der 3:1-Führung, die die Gastgeber nach 15 Minuten durch Tore von André Ohlrich (2.), Florian Siewert (6.) und Manuel Penno (15) bei einem Gegentor (4., Philipp Harder) inne hatten. Das 3:2 der SG03 fiel schon in der 18. Minute nach einem Eckball, bei dem Ersatzkeeper Benjamin Fischer den Ball unterlief und so den Weg für Florian Huth frei machte. Nach 32 Minuten war die Führung hin, als Steffen Kretschmer einen Foulelfmeter zum 3:3 verwandelte.

Am Sonnabend reist der LSV, vielleicht schon etwas besser besetzt, nach Grevesmühlen.

Lübzer SV: Fischer, Plagemann, Pingel, Rieß (32. Held), Schemmert, Siewert, Hinz, Ohlrich (90. Braun), Kleiber (79. Haun), Schwarz, Penno


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen