Springreiten : Sechs Siege für Silvio Wascher

So ein Wochenende wird der 22-jährige Silvio Wascher wohl so schnell nicht wieder erleben. Sechs Siege in Ludorf (zwei davon auf Lübzer (Foto), dazu drei zweite und ein vierter Platz.
So ein Wochenende wird der 22-jährige Silvio Wascher wohl so schnell nicht wieder erleben. Sechs Siege in Ludorf (zwei davon auf Lübzer (Foto), dazu drei zweite und ein vierter Platz.

Springreiter aus Broock bei Lübz zeigt beim Turnier in Ludorf eine Erfolgsdichte wie es sie nicht sehr oft gibt

von
17. Juni 2015, 22:04 Uhr

Schon im vorigen Jahr war er sehr erfolgreich und gewann den Großen Preis. In diesem Jahr war Silvio Wascher aus Broock bei Lübz der absolute „Platzhirsch“ in Ludorf. Der 22-Jährige Sohn des Redefiner Gestütsreiters Daniel Wascher, auch menschlich gereift, hat alle sechs Prüfungen in denen er gestartet ist, gewonnen und wurde zudem dreimal Zweiter. Eine Erfolgsdichte, wie es sie nicht sehr oft gibt und das große Talent, das sich zuletzt mit Klassepferden seines Arbeitgebers, des Landwirts und Pferdezüchters Arno Göwe aus Broock, immer deutlicher zeigte.

Im Großen Preis (Ein-Sterne-M) traten vier Paare zur Siegerrunde an. Silvio Wascher war mit zwei Pferden vertreten und mit beiden blieb er auch in der zweiten Runde fehlerfrei. Das schaffte auch Rebecca Wilke aus Sternberg, die mit Galisee aber fast acht Sekunden langsamer war als Wascher. Der gewann das Springen auf der sechsjährigen Mecklenburger Stute Caroli (v. Chacco-Blue) und wurde auf dem ein Jahr älteren Mecklenburger Lodrich (v. Lonely Boy) Zweiter. Im Punktespringen Klasse M führte Wascher die Ehrenrunde auf Lodrich als Sieger an und wurde auf der sechsjährigen Mecklenburger Catoki-Stute Citti Zweiter. Mit seinem dritten Pferd Caroli gab es den vierten Platz hinter Susan Nörenberg (Cramon) und Leandra.

In den beiden L-Springen des Turniers ein ähnliches Bild. Sieg im Stechen am vergangenen Samstag auf dem zehnjährigen Lübzer und Zweiter auf der siebenjährigen Mecklenburger Cellestial-Stute Camouflage. Hannah Burchard aus Güstrow wurde auf Davida Villa Dritte.

Am Sonntag im L-Punktespringen musste Silvio Wascher mit dem Sieg auf Lübzer zufrieden sein. Nach Passin an Susan Schimmelpfennig auf Zigeunerin ging der zweite Platz.

Die Siegesserien von Silvio Wascher begannen am Samstagmorgen in den beiden Springpferdeprüfungen. Sowohl in Klasse A als auch in L siegte der Broocker mit den einzigen 8er Noten auf der sechsjährigen Mecklenburger Cellestial-Stute China-Girl, die Arno Göwe, wie die meisten Pferde die von ihm im Sport gehen, selbst gezogen hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen