„Jugend trainiert für Olympia“ : Regional-Finalisten stehen fest

Die Handballer hatten mit 18 Mannschaften ein Mammutprogramm vor sich
Die Handballer hatten mit 18 Mannschaften ein Mammutprogramm vor sich

Handball: Mannschaften aus sechs Schulen qualifizieren sich für die Regionalfinals

svz.de von
09. Dezember 2014, 22:02 Uhr

Ein wahres Mammutprogramm erwartete die 18 Mannschaften von sieben Schulen kürzlich beim Kreisfinale Handball im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Plau am See. Lediglich in der Wettkampfklasse II der Mädchen stand schon im Voraus der Sieger und Qualifikant für das Regionalfinale fest, weil nur das Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz gemeldet hatte.

In der WK IV der Jungen setzte sich mit drei Siegen die KGS Sternberg vor der Regionalen Schule Crivitz durch. Die Crivitzer hoffen noch, als Gastgeber neben den qualifizierten Sternbergern im Nachrückverfahren am Regionalfinale am 18. Februar 2015 teilnehmen zu können. Bei den Mädchen siegten nach einer Doppelrunde die Schülerinnen der Regionalen Schule aus Marnitz, die erstmals im Handball starteten, mit zwei Siegen gegen die Klüschenbergschule Plau.

In der WK III der Jungen war der Andrang mit fünf Mannschaften am größten. Glücklicher Sieger war am Ende das Eldenburg-Gymnasium Lübz, das sich im Auftaktspiel gegen Plau (4:3), dann gegen Parchim (3:2) und im letzten gegen das Gymnasium Crivitz (4:3) behauptete. Die Niederlage gegen die KGS Sternberg (2:5) machten aus Lübzer Sicht die Plauer Regionalschüler wett, die die Sternberger mit 4:3 bezwangen. Jetzt hatten die Teams der Gymnasien aus Crivitz, Parchim und Sternberg je zwei Siege und zwei Niederlagen auf ihrem Konto. Die KGS wurde auf Grund des besseren Torverhältnisses Zweiter und hat ebenso Hoffnung, im Nachrückverfahren das Regionalfinale am 13. Januar 2015 in Wismar zu erreichen. Bei den Mädchen der WK III, setzte sich die Klüschenbergschule Plau mit einer Niederlage und einem Sieg aufgrund des besseren Torverhältnisses gegen die KGS Sternberg durch.

Mit drei klaren Siegen gewann das FFG Parchim in der WK II der Jungen. Der zweite Qualifikationsplatz war hart umkämpft. Auch hier musste das Torverhältnis entscheiden, denn mit einem Sieg und je zwei Niederlagen waren die Gymnasien Sternberg, Crivitz und Lübz punktgleich. Um ein Tor besser platzierten sich die Crivitzer vor Sternberg und fahren nun auch zum Regionalfinale nach Wismar (13. Januar 2015).

Der reibungslose Ablauf diese Kreisfinales, ist den vielen Helfern, Betreuern und Lehrern zu verdanken. So sorgte das Schülercafé der Klüschenberschule für die Versorgung. Die Nachwuchsschiedsrichter vom Plauer SV, Dominic Reu, Erik Gottschalk, Pascal Iwkin, Lukas Braun und Lucas Birnbacher, pfiffen das Gros der Spiele umsichtig.

Ergebnisse: WK IV: 1. KGS Sternberg (RF), 2. RS Crivitz, 3. RS Am Klüschenberg Plau, 4. RS Marnitz
WK IV w: 1. RS Marnitz (RF), 2. RS Am Klüschenberg Plau

WK III m: 1. Eldenburg-Gymnasium Lübz (RF), 2. KGS Sternberg, 3. FFG Parchim, 4. Gymnasium Crivitz, 5. RS Am Klüschenberg Plau
WK III w: 1. RS Am Klüschenberg Plau (RF), 2. KGS Sternberg
WK II m: 1. FFG Parchim (RF), 2. Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz (RF), 3. KGS Sternberg, 4. Eldenburg-Gymnasium Lübz
WK II w: 1. Gymnasium Am Sonnenberg Crivitz (RF)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen