zur Navigation springen

Internationale Deutsche Meisterschaft Segeln : Plauerin holt Deutschen Vizetitel

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plau/Schweriner 420er-Crew Theres Dahnke/Birte Winkel segeln vor Ribnitz auf Platz zwei und sind damit bestes Mädchen-Team

von
erstellt am 27.Mai.2015 | 22:58 Uhr

Bei der Internationalen Deutsche Meisterschaft der Segler in der 420er-Klasse holten sich Theres Dahnke (Plauer WSV) und Birte Winkel (Schweriner YC) den Vizetitel. Die Crew ist damit quasi Deutscher Meister der Mädchen, wenn diese Extrawertung im Seglerverband geführt würde.

An der Regatta, die über Pfingsten im Saaler Bodden ausgetragen wurde, nahmen 90 Teams teil. Die beiden Mädels überzeugten am ersten Wettfahrt-Tag mit drei Siegen und einem zehnten Platz. Damit belegten sie Rang zwei hinter den späteren Titelträgern Jan und Lea Borbet (Duisburg). Es war nicht ganz einfach in Ribnitz zu segeln. Der Wind war eher schwach, so um die fünf bis zehn Knoten. Dazu kam, dass der Wind ziemlich unberechenbar war und immer wieder drehte. Das verlangte den Teilnehmern alles ab.

Auch am nächsten Tag gelangen dem Veranstalter vier Starts. Dahnke/Winkel fuhren zunächst einen fünften und einen siebenten Platz ein und beendeten den Tag mit zwei dritten Plätzen. Damit waren die beiden schon mal auf Medaillenkurs, konnten aber das führende Geschwister-Duo nicht gefährden. Mit drei guten Starts konnten die Spitzenreiter die Plätze vier, zwei und eins einfahren und waren damit jedes Mal direkt vor den Mecklenburgerinnen platziert. Nach acht Wettfahrten lagen Theres Dahnke und Birte Winkel acht Punkte hinter der führenden Crew. Für den dritten und letzten Tag der Meisterschaft waren noch zwei Wettfahrten vorgesehen. Doch an diesem Morgen war Flaute angesagt und langes Warten auf Wind. Etwa eine halbe Stunde vor der letzten Startmöglichkeit ging es doch noch los. Das Plau/Schweriner Team kam mit den Bedingungen nicht zurecht und landete bei dieser letzten Wettfahrt auf Rang 21 – Streichergebnis. Dafür kamen die Berliner Paul Feldhusen/Leon Goepfert (Wannsee) auf Rang sieben und zogen nach Punkten mit den Mecklenburgerinnen gleich. Die besseren Einzelplatzierungen gaben aber den Ausschlag für den Vizetitel von Dahnke/Winkel. Die beiden Segel-Talente fahren jetzt nach Kiel zum WM-Training. Dort trainiert dann das gesamte Deutsche Auswahl-Team vier Tage lang zusammen. Ende Juni steht noch eine Regatta bei der Kieler Woche auf dem Programm und dann ist der Saisonhöhepunkt für die beiden nicht mehr weit. Denn vom 17. bis 25. Juli nimmt die Plau/Schweriner Crew an der Weltmeisterschaft der 420er in Karatsu (Castle Bay) im Süden in Japans teil.

 

420er-Medaillengewinner
1. Jan Borbet/Lea Borbet (Duisburger SV) 3 / 1 / 5 / 1 / 4 / 2 / 1 / 1 / [9] - 18 Punkte; 2. Theres Dahnke/Birte Winkel (Plau/Schwerin) 1 / 1 / 1 / 10 / 5 / 7 / 3 / 3 / [21] - 31 Punkte; 3. Paul Feldhusen/Leon Goepfert (Berlin Wannsee) 4 / 3 / [7] / 4 / 6 / 1 / 2 / 4 / 7 - 31 Punkte


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen