zur Navigation springen

Handball Verbandsliga : Plauer SV bezwingt TSG Wittenburg mit 26:20 (14:6)

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

svz.de von
erstellt am 17.Dez.2014 | 22:03 Uhr

Die Männermannschaft des Plauer SV gewann das letzte Handball-Verbandsliga-Spiel vor dem Jahreswechsel in der Klüschenberghalle gegen die TSG Wittenburg mit 25:19 (14:6) und geht als Tabellenfünfter ins neue Jahr.

Das Hinspiel wurde zwar mit 24:27 verloren, gingen aber optimistisch in die Partie. Aufgrund einiger Ausfälle hatten die jungen Spieler der A-Jugend erneut die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch Kinzilo war nach längerer Abstinenz wieder mit von der Partie. Über die Spielstände 2:0, 4:2 und 8:4 kam der Gastgeber von Beginn an gut ins Spiel. Beide Mannschaften agierten in der Abwehr wenig zimperlich und somit musste das Schiedsrichtergespann einige Zwei-Minuten-Strafen verteilen. Durch eine offensiv ausgerichtete, konzentrierte Deckungsarbeit und einer soliden Angriffsleistung erspielte sich der Plauer SV zur Pause eine 14:6-Führung. Der Trainer appellierte die Mannschaft weiter konzentriert zu agieren und steckte nun das Vertrauen in die A-Jugend für die zweite Hälfte.

Die gestaltete sich zunehmend schwerer für die Hausherren. Die Gäste erarbeiteten sich klare Torchancen und schlossen diese erfolgreich über die Kreisläufer-Position ab. Ahrndt, der bereits in der ersten Hälfte arg gefoult wurde, verletzte sich Mitte der zweiten Halbzeit am Knie und musste sich das Ende des Spiels von der Zuschauertribüne anschauen. Über die Spielstände 18:10; 20:14, 22:16 verwaltete die Heimmannschaft ihren Vorsprung aus den ersten 30 Minuten und gewann am Ende unspektakulär mit 25:19.

 

Plauer SV: Pidinkowski, Grabow (Tor), Möser-Rieck 2, Tiedemann 2, Ahrndt 1, Starke 1, Schmidt 1, Lenk 4, Madaus 5+2, Borgwardt 5, Kinzilo 1, Waack 1, Albrecht
Strafwürfe: Plau 2/3, Wittenburg 4/5; Zeitstrafen: Plau 6, Wittenburg 5 (+ 1 rote Karte); Zuschauer: 113


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen