Handball MV-Liga : Plauer SV beim HCE Rostock 45 Minuten gleichwertig

Die Plauer spielen am 8. März wieder zu Hause.
Die Plauer spielen am 8. März wieder zu Hause.

von
25. Februar 2014, 22:56 Uhr

Am vergangen Spieltag waren die Plauer Handballmänner zu Gast in der Hansestadt. Die Reserve des HC Empor Rostock hatte das Hinspiel in Plau mit 22:28 für sich entschieden.

Das sehr torarme Spiel begann zunächst vielversprechend. Die Plauer Abwehr zwang die Rostocker immer wieder über den Rückraum oder die Außen abzuschließen, die oftmals am Metall und am gut aufgelegten Pidinkowski scheiterten. So konnten die Gäste über die Spielstände 0:2 (6.) und 5:5 (19.) gut mithalten, ehe sich die Rostocker zum Pausenpfiff mit 9:7 absetzten.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten eindeutig die Seestädter. Die Abwehr war weiterhin solide und endlich gelangen auch einige einfache Tore über den Kreis. So schafften sie bis zur 45. Minute den Ausgleich zum 12:12. Doch wie so oft in dieser Saison gelang es ihnen nicht, die Führung des Spiels zu übernehmen. Das Plauer Angriffsspiel verlor zusehends an Struktur und Torgefährlichkeit und lud die Rostocker zum Kontern ein. So konnten die Gastgeber innerhalb der verbleibenden Spielzeit das offene Spiel über die Spielstände 15:12 (50.) und 18:14 (55.) drehen. Es war klar zu erkennen, dass sich die Plauer Mannschaft konditionell geschlagen geben musste. So machten die Gastgeber ihren Punktgewinn mit dem 23:16 sicher.
Am nächsten Spieltag heißt es spielfrei für den Plauer SV. Bleibt nur zu hoffen, dass die Plauer Bank beim nächsten Heimspiel wieder etwas breiter besetzt ist. Am 8. März ist der HV Insel Usedom II zu Gast in Plau, Anpfiff wie immer 17 Uhr.


Plauer SV: Kleinschmidt (Tor), Pidinkowski (Tor), Moritz, Tiedemann, Starke 3, Fitz, Schmidt 2, Futterlieb 7, Kinzilo, Möser 1, Madaus 3


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen