zur Navigation springen

Handball Bezirksliga : Plauer ohne Fortuna auf Platz drei

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plauer B-Jugend unterliegen bei erweiterter Bezirksmeisterschaft gegen Warnemünde und holen Bronzemedaille

svz.de von
erstellt am 26.Apr.2016 | 22:45 Uhr

Nachdem die B-Jugend-Handballer des Plauer SV als vermeintlicher Bezirksmeister West gemeinsam mit dem Hagenower SV (2. Platz) und der TSG-Wismar (3. Platz) in eine zusätzlich kreierte Finalrunde eingezogen sind, mussten sie sich mit drei weiteren Teams des Bezirksverbandes Nord und Ost messen. In diesen Finalrundenspielen traf der Plauer SV nun auf den VfB 93 Penzlin, HSV Waren und SV Warnemünde.

Während in den jeweils zwei Spielen gegen Penzlin und Waren überzeugende Siege eingefahren wurden, sollte im Kampf um die erweiterte Bezirksmeisterschaft gegen den SV Warnemünde nun ebenfalls gepunktet werden, um auch in der Endabrechnung dieser Turnierform ganz oben in der Tabelle zu stehen.

Im Hinspiel traten die Seestädter durch Krankheit und Verletzung ersatzgeschwächt gegen den SVW an. Dennoch gelang es den PSV-Jungs in das Spiel zunächst erfolgreich zu gestalten und mit einer 14:12-Führung in die Halbzeitpause zu gehen. Auch der Auftakt zur zweiten Hälfte verlief positiv. Über die Spielstände 15:12, 17:14 führte Plau mit 20:18. Die körperlich überlegenen Warnemünder Jungs waren immer in Schlagdistanz und setzten das Plauer Team permanent unter Druck. Trotz hoher Einsatzbereitschaft mussten die Seestädter über die Spielstände 21:19, 21:21 und 23:24 am Ende eine knappe Niederlage einstecken.

Vergangenes Wochenende fand das Rückspiel in Warnemünde statt. Der PSV trat mit voller Truppe und viel Optimismus an. Die knappe Niederlage aus dem Heimspiel sollte ausgebügelt werden. Die erste Halbzeit verlief erneut sehr vielversprechend. Souverän leiteten die Schiedsrichter das faire Spiel und die Seestädter konnten mit einer soliden 16:11-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Den Vorsprung bauten die Plauer Jungen in der zweiten Halbzeit auf 17:11 weiter aus. Doch plötzlich kippte das Spielgeschehen. Viele harte Entscheidungen der beiden Heim-Schiedsrichter fielen nun gegen den Plauer SV, während Verfehlungen der Gastgeber ungeahndet blieben. So verkürzte der SV Warnemünde über den Spielstand (17:12, 18:15) und glich beim 19:19 aus. Die Plauer Jungen kämpften trotz aller Widrigkeiten mit voller Einsatzbereitschaft weiter, mussten sich jedoch am Ende mit 26:30 geschlagen geben. Die Enttäuschung stand den PSV-Jungs im Gesicht geschrieben, zumal die Begleitumstände in dieser Partie insbesondere in Spielhälfte zwei sehr fragwürdig waren. Die Freude über die Bronzemedaille hielt sich bei den PSV-Jungs in Grenzen.

Insofern wäre zu überlegen, ob sich die Bezirkshandballverbände bei übergreifenden Meisterschaften nicht auf einheitliche Durchführungsbestimmungen einigen sollten. Es kann nicht sein, dass die Heimspiele der Mannschaften des Verbandes West von unabhängigen Schiedsrichtern geleitet werden und bei den Heimspielen der Bezirke Nord und Ost Heimschiedsrichter pfeifen. So hatte die gesamte zweite Halbzeit in Warnemünde leider einen faden Beigeschmack.

Trotz allem gratulieren die Plauer Jungen den Spielern des Warnemünder SV zu ihrer Goldmedaille und zeigten einmal mehr, dass sie auch bei solchen Niederlagen Größe zeigen und eine tolle Truppe sind.  

Plauer SV: Francesco Noah (Tor), Tim Schuldt (Tor), Philipp Subbert (Tor), Lukas Birnbacher, Jacob Grabow, Hannes Richter, Tom Möller, Jonathan Klöppner, Jeremias Waack, Pascal Iwkin, Johannes Pätzold, Alexander Herzog, Merlin Forst



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen