Handball : Plauer Handballmänner empfangen Reserve des Bad Doberaner SV in der Klüschenberghalle

Für den (noch) verletzten Steffen Humboldt wird es  morgen wahrscheinlich nur einen Kurzeinsatz geben.
Foto:
Für den (noch) verletzten Steffen Humboldt wird es morgen wahrscheinlich nur einen Kurzeinsatz geben.

von
20. März 2014, 22:52 Uhr

Im vorletzten Heimspiel der Saison wollen es die MV-Liga-Handballer des Plauer SV noch einmal wissen. Mit dem Bad Doberaner SV II ist morgen der Tabellenzehnte zu Gast. Auch wenn beide Mannschaften nur zwei Tabellenplätze trennen, liegt die Favoritenrolle eindeutig bei den Gästen. So gewannen sie nicht nur das Hinspiel klar mit 32:24 Toren, sondern sind nach ihrem Aufstieg mittlerweile eine feste Größe in der MV-Liga geworden.

Besonderes letzteres verhalf der eingespielten Truppe um Trainer Steffen Kultermann auch gegen die Spitzenmannschaften der Liga zu zum Teil guten Ergebnissen. So verpassten sie zum Beispiel mit einer knappen 28:32 Auswärtsniederlage im Viertelfinale des HVMV Pokalwettbewerbes beim Ribnitzer HV knapp das Final Four. Sowohl zu Hause als auch auswärts ist die DSV Reserve in der Lage zu punkten. So geschehen letzte Woche, als eine Rumpftruppe auf der Insel Usedom punktete (30:30). Auch die knappen Heimniederlagen gegen den HC Empor Rostock (26:27) und gegen Einheit Demmin (24:25) sowie der Auswärtssieg in Schwaan (20:25) zeigen, dass die Doberaner mit viel Selbstbewusstsein anreisen werden und einen Sieg anstreben.

Die Plauer Handballmänner wollen das natürlich verhindern und an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen. Besonders der Sieg im letzten Heimspiel gegen Usedom (39:34) wirkte wie ein Befreiungsschlag. Im Heimspiel am Sonnabend gilt es, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine Schippe drauf zu legen. In Symbiose mit Einstellung, Spass und der Unterstützung des Publikums liegt dann ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen. Personell können die Seestädter auf eine vollbesetzte Bank hoffen. Abzuwarten bleibt, ob Schmidt (Arbeit), Humboldt (Jochbeinprellung) und Futterlieb (Bänderdehnung) mit von der Partie sind. Der Anpfiff des Spieles erfolgt um 17.00 Uhr in der Klüschenberghalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen