Plauer Sv Handball : Plauer D-Jugend-Handballer fahren zum Finale der Landesmeisterschaft

Die Plauer Handballjungs schafften den Sprung in die Runde der besen sechs Teams des Landes.
Die Plauer Handballjungs schafften den Sprung in die Runde der besen sechs Teams des Landes.

von
29. April 2019, 23:13 Uhr

Plau am See | Eine erfolgreiche Saison fand für die Plauer D-Jugend-Handballer am vergangenen Wochenende mit der Qualifikation zur Endrunde der Landesmeisterschaft am 18. Mai in Stralsund einen nächsten höhepukt. Die Mannschaft erkämpfte in der alt ehrwürdigen Fiete-Reder-Sporthalle in Rostock/Marienehe den dritten Rang bei der Gruppenphase der Meisterschaft und gehört jetzt zu den besten sechs Teams des Landes. Nachdem die Plauer Jungs dritte Plätze in der Bezirksmeisterschaft und im Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ erreichten, war diese Qualifikation der krönenden Abschluss.

Um gegen die starke Konkurrenz vom HC Empor Rostock, ESV Schwerin, Fortuna Neubrandenburg, SV Matzlow Garwitz und den Bad Doberaner SV zu bestehen, wurden in den Ferien zuvor drei Trainingsspiele absolviert und auch für den Athletik-Test trainiert. Immerhin gehen die Ergebnisse des Tests zu einem Drittel in die Gesamtwertung ein. Und was die Plauer da leisteten, übertraf alle Erwartungen. In den Disziplinen Ball hochhalten, Medizinballtransport und Achterlauf ließen sie die gesamte Konkurrenz hinter sich und belegten sensationell Platz eins.

In Rostock hatten die Seestädter zunächst Fortuna Neubrandenburg II und den SV Matzlow Garwitz als Gegner. Gegen tapfer kämpfende MaGa-Spieler war den PSV-Jungs die Nervosität anzumerken. Nach dem 9:4-Arbeitssieg gegen Matzlow ging es um den Gruppensieg gegen Fortuna II. Spielerisch und körperlich überlegen, ließen sich die PSV Jungs nicht den Schneid abkaufen und fuhren einen 13:7-Sieg ein. Im Halbfinale gegen den HC Empor Rostock hielten die Plauer bis kurz vor der Halbzeit den Anschluss (4:5). Zwei schnelle Gegentore führten zum 4:7-Pausenstand. Fokussiert auf das „kleine Finale“, gaben die Trainer in Halbzeit zwei allen Spielern Einsatzmöglichkeiten und das Spiel wurde mit 7:12 verloren. Gegner im Spiel um Platz drei waren erneut die Neubrandenburger Jungs, die ihr Halbfinale gegen ESV Schwerin verloren hatten. Erneut bestimmte der PSV die Partie und gewann souverän mit 14:7.

Mit einer großen Anhängerschaft wird sich am 18. Mai der Tross aus Eltern und Fans nach Stralsund bewegen, um die Außenseiterposition anzunehmen und im Konzert der Großen mitzumischen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen