Handball Bezirksliga West Frauen : Plauer Black Lady's fegen Ribnitzer HV aus der Halle

Pausenansprache im Plauer Team
Pausenansprache im Plauer Team

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
11. März 2020, 00:00 Uhr

Beim vorletzten Heimspiel der Bezirksliga West fegten die Plauer Handball-Frauen Tabellennachbarn Ribnitzer SV mit 30:7 vom Parkett und festigten den vierten Platz. Revanche mehr als geglückt, denn das Hinspiel verlor der PSV mit 24:30.

Die gastgebenden Black Lady's gingen mit 3:0 in Führung. Die stabile Abwehr der Plauerinnen um Torhüterin Natalie Lutsyuk ließ in den ersten 17 Minuten nur zwei Gegentreffer zu (9:2). Trotz einer „kleinen Auszeit“ im Verlauf der ersten Halbzeit, ging der Plauer SV mit einer soliden 12:5-Führung in die Halbzeitpause. In der Kabine formulierte Trainer Dominic Reu kurzerhand das Tagesziel neu: „Mehr als 10 Gegentore kommen heute nicht infrage“.

Die 2. Halbzeit begann mit einem vergebenen 7-Meter der Gäste. Anschließend bauten die Black Lady's ihre Führung Tor um Tor aus. Das Tempo wurde angezogen und den Gastgeberinnen gelang es, ihre Gegnerinnen zu überlaufen. Sowohl Johanna Weber als auch Maria Schubert konnten mehrere Male, ohne abzuspielen zum Tor durchmarschieren. Hinzu kam, dass Natalie Lutsyuk im heimischen Kasten jeden Ball im Griff hatte. In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte verzeichneten die Plauerinnen einen 11:0-Lauf (23:5). Die offensive Abwehrformation der Gastgeberinnen ermöglichte den Ribnitzer Damen nur noch zwei erfolgreiche Torabschlüsse. Plau hingegen machte den Heimsieg mit glatten 30 Toren perfekt (Endstand: 30:7).

Fazit: Die Black Lady's haben sich an diesem Tag nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Angriffe liefen strukturiert und die Abwehr ließ fast kein Durchkommen zu. Frau des Spiels war ganz klar Torhüterin Lutsyuk. Sie parierte etliche Torwürfe aus dem Spiel heraus sowie alle 7-Meter der Gäste. Zehn von elf Plauer Feldspielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Jetzt warten noch zwei echte Brecher auf die Plauer Frauen. Am 21. März ist der SV Crivitz, ein ewigen Angstgegner, in Klüschenberghalle zu Gast und eine Woche später geht die Reise zum Tabellenführer Motor Neptun Rostock.

Plauer SV: Weber (6), Ahrens (3), Schubert (2), Hirche (2), Heiden (6), Gotzian (3), Spiegelberg (3), Matkhoff (1), Bache (3), Schulz (1), Vooth, Lutsyuk (Tor); Strafwürfe: Plau 0/1, Ribnitz 0/3; Zeitstrafen: keine

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen