zur Navigation springen

Handball Verbandsliga West Männer : Nach Heimsieg wieder im Rennen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für Lübz – Goldberg – Plau

Plauer SV – TSG Wittenburg 24:19 (11:8) / Seestädter jetzt Tabellenvierter

svz.de von
erstellt am 16.Dez.2015 | 15:10 Uhr

Mit dem 24:19 gegen die TSG Wittenburg gelang den Plauer Verbandsliga-Männern der fünfte Erfolg in Serie. Nach einem bescheidenden Saisonstart ist die Mannschaft nun wieder im Rennen um den Einzug in die Finalrunde der besten zwei Mannschaften der Staffeln West und Ost. Das Selbstvertrauen, das durch die jüngsten Siege getankt wurde, zeigt sich vor allem in den Leistungen der jüngeren Spieler, die sich immer mehr beim Abschluss zutrauen.

Das letzte Heimspiel im Kalenderjahr, das rund 160 Zuschauer in der Klüschenberg-Halle verfolgten, versprach Spannung. Zu Gast war der unmittelbare Tabellennachbar gegen den in der Vorsaison ein Duell gewonnen und das andere verloren wurde. Von Beginn an zeigte Pidinkowski im Tor, dass er einen guten Tag erwischte und vereitelte in den Anfangsminuten zwei Strafwürfe. Doch auch die Keeper der Gäste waren gut drauf und sorgten für ein ausgeglichenes Spiel (3:3). Besonders das Kreisspiel der Gäste konnte vom PSV nur schwer unterbunden werden. Mit der Zeit stabilisierte sich die Plauer Abwehr, sodass die TSG etwa zehn Minuten kein Tor warf. Die Seestädter führten nach 25 Minuten mit 10:5. Durch Unkonzentriertheiten in den Schlussminuten der ersten Halbzeit schmolz das Polster jedoch auf 11:8.

Die Gäste verkürzten nach der Pause auf 11:10 und die Partie war wieder komplett offen. Mit acht Zeitstrafen in der zweiten Hälfte (Plau fünf, Wittenburg drei) dezimierten sich beide Mannschaft mehrfach selbst, sodass größere Lücken entstanden und mehr Tore im Positionsangriff herausgespielt wurden. Auch in den zweiten dreißig Minuten taten sich die Gäste vom Siebenmeterpunkt schwer und vergaben vier Chancen. Auf der anderen Seite konnte Madaus über die gesamte Spielzeit gesehen alle sechs Strafwürfe verwandeln. Über die Spielstände 14:12, 18:13, 21:16 und der lautstarken Unterstützung der Zuschauer gaben die Plauer Männer die Partie nicht mehr aus den Händen. Das Sahnehäubchen setzte Ole Becker dem Ganzen mit seinem ersten Saisontor per Strafwurf zum 24:19-Endergebnis auf.

Bei der anschließenden Weihnachtsfeier wurde auf die Erfolge der beiden Erwachsenenmannschaften, die Frauen setzten sich in der Bezirksliga ebenfalls gegen Wittenburg durch, angestoßen. Zur Feier bei Wildschwein, selbstgemachten Salaten und Bierpong gesellten sich auch Sponsoren, Vereinsmitglieder und ehemalige Spieler. So wurde die Tradition des geselligen Beisammenseins zum Jahresende aufrecht gehalten.

 

Plauer SV: Pidinkowski, Grabow (Tor); Möser-Rieck 1, Günther 2, Starke 1, Madaus 1+6, Futterlieb 2, Lenk 7, Humboldt 2, Marschke 1, Reu, Waack, Becker 1; Strafwürfe: Plau 7/7, Wittenburg 4/11; Zeitstrafen: Plau 6, Wittenburg 6; Z.: 160


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen