Fussball Landesliga West : Munteres Spiel mit vielen Chancen

Der Lübzer Freistoß-Spezialist André Ohlrich (8) schlenzt den Ball über die Wariner Mauer ins Toreck zur 1:0-Führung der Gastgeber.
Der Lübzer Freistoß-Spezialist André Ohlrich (8) schlenzt den Ball über die Wariner Mauer ins Toreck zur 1:0-Führung der Gastgeber.

Lübzer SV beim 2:0-Sieg gegen den FC Seenland Warin nur bei der Verwertung der Tormöglichkeiten effektiver

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
28. April 2019, 23:29 Uhr

Lübz | Die Temperaturen gingen gestern mächtig in den Keller. Das war auch das Stichwort für die Landesligapartie des Lübzer SV gegen den FC Seenland Warin. Der Gastgeber (13. Platz) hatte den Tabellenletzten zu Gast – Kellerduell. „Es war bestimmt kein schönes Spiel, aber das ist mir jetzt egal“, so der Lübzer Trainer Remo Sahm nach dem 2:0-Erfolg. „Ich denke, wir haben ein gutes Spiel abgeliefert, nur unsere besten Torchancen nicht genutzt“, sagt Norman Ziemens über seine Seenländer. „Wir wollen uns in den verbleibenden Spielen mit guten Leistungen aus der Liga verabschieden und das haben wir heute gezeigt“.

Die Gäste hätten in der ersten Halbzeit durchaus in Führung gehen können, nachdem Ivan Tkach nach vier Minuten einen Heber aus sieben Metern knapp über den Kasten von Danny Groth bugsierte. René Schreiber verfehlte kurz danach das Tor knapp. In der 15. Minute unterschätzte die Lübzer Abwehr eine Wariner Flanke und Florian Siewert musste kurz vor der Torlinie retten. Die erste gute Möglichkeit der Lübzer vergab Erik Paschke im Strafraum zentral vor dem Tor. Wohl von der Chance etwas überrascht schoss er übers Gehäuse. Bei einem Freistoß aus ähnlicher Position vorm Sechzehner schlenzte André Ohlrich das Leder direkt zum 1:0 ins rechte Toreck. Danach fischte der Lübzer Keeper nach einer Wariner Ecke den Ball aus dem Winkel. Kurz darauf hatte er Glück, dass Tkach drei Meter vor dem Tor Nerven zeigte und den Ball am Pfosten vorbei schoss.

Kurz vor und kurz nach der Pause hatte André Ohlrich, der letzte Woche seinen 30. Geburtstag feierte, die nächsten Möglichkeiten, traf aber jeweils den Pfosten. Auch die Gäste blieben mit ihren schnellen Flügelflitzern immer gefährlich und das 1:0 wackelte. Nach einer guten Stunde traf Florian Siewert erneut den Wariner Torpfosten. In der 87. Minute setzte sich Ohlrich energisch auf der linken Seite durch, spielte im Strafraum quer zum eingewechselten Steven Benske, der sicher zum 2:0 vollendete. Damit waren die Messen gesungen.

Mit den drei Punkten und aufgrund des besseren Torverhältnisses rücken die Lübzer in der Tabelle vor die Parchimer auf Rang zwölf. In der Landesliga geht es schon am Mittwoch weiter im Punktspielrennen. Der Lübzer SV spielt erneut zu Hause und erwartet ab 15 Uhr den FC Mecklenburg Schwerin II auf dem Harbig-Sportplatz. Der FC Seenland Warin darf auch zu Hause ran und empfängt um 14 Uhr den Tabellenvierten SG Dynamo Schwerin am Glammsee.

Torfolge: 1:0 Andre Ohlrich (31.), 2:0 Steven Benske (87.)

Lübzer SV: Groth, Siewert, Lübbe, Müller, Kleinwächter (58. Benske), Sawatzki, Ohlrich, Kube (90. Becker), Paschke, Schwarz, Kühl (76. Neumann)

FCS Warin: Wichert, Prehn (84. Buchs), Khlan, Wirkus, Schreiber (58. Wehr), Ihde, Schliemann, Gomes Martins, Nicolai, Tkach, Lahola

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen